Häufig wird unter einer dritten Seite verstanden, dass nach dem Anschreiben, dem Deckblatt und dem Lebenslauf eine weitere Seite die Bewerbung schmückt. Doch welche Alternativen in der dritten Seite gibt es? In vielen Fällen besteht diese Seite aus einem in der Stellenausschreibung geforderten Motivationsschreiben.

Die sogenannte „Dritte Seite“ kann in Ihrer Bewerbung jedoch auch auf andere nützliche Weisen gebraucht werden. So beinhaltet sie auch die charakteristischen Erfolge, Leistungen und Schlüsselqualifikationen eines Bewerbers, welche im Bewerbungsanschreiben sowie im Lebenslauf nicht detailliert genug aufbereitet werden konnten. Gibt es in Ihrem Lebenslauf besondere Leistungen, die Sie als Bewerber zur perfekten Besetzung der ausgeschriebenen Stelle machen? Wenn Sie daher gerne noch umfangreicher in Ihren Bewerbungsunterlagen auf diese eingehen wollen, bietet sich eine dritte Seite durchaus an. Diese kann Ihre Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch steigern.

Um sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben, sollten die Inhalte Ihrer dritten Seite auf Informationen basieren, welche für den Lebenslauf oder das Anschreiben zu umfangreich, jedoch für die Darstellung Ihrer Eignung für die betreffende Stelle aussagekräftig und relevant sind. So sind alle Informationen, die dem Unternehmen einen nachhaltigen Mehrwert bieten können, potenzielles Material für Ihre dritte Seite. Verfügen Sie beispielsweise über eine oder mehrere der folgenden Erfahrungen oder Attribute können Sie diese, wie empfohlen, in den Inhalt Ihrer dritten Seite einbinden.

Inhaltlich gibt es folgende Alternativen in der dritten Seite

  • Auflistung wichtiger Projekte, bei denen Sie mitgewirkt haben oder für die Sie sogar verantwortlich waren, mit näheren Informationen, Eckdaten und Ergebnissen
  • Übersicht über besondere berufliche Erfolge
  • Liste von Verbesserungen, die Sie während Ihrer Zeit in ehemaligen Unternehmen erfolgreich durchsetzen konnten
  • drei bis fünf geforderte Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen (auch Soft Skills) mit aussagekräftigen Beispielen aus Ihrem Arbeitsleben
  • Liste Ihrer Veröffentlichungen, eventuell mit kurzer Inhaltsangabe
  • die wichtigsten Ergebnisse Ihrer Diplom- oder Doktorarbeit

Beschreiben Sie in ganzen Sätzen, was die jeweiligen Projekte, Aufgaben oder Qualifikationen charakterisiert hat. Außerdem können Sie beschreiben, welche Fortschritte Sie dabei gemacht haben, welche Fähigkeiten relevant waren und welche Resultate sich ergeben haben. Somit können Sie als Bewerber besonders positiv auf sich aufmerksam machen.

Tipp: Vergessen Sie Ihre Kontaktdaten sowie Ort, Datum und Unterschrift nicht!

*****

Lesen Sie hier, ob und wann eine »dritte Seite« für Sie angeraten ist und was Alternativen zur dritten Seite sind >>

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*