Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 8 | Teil 9

Das Formatieren in Microsoft Word bringt viele Anwender zur Verzweiflung: Sie ändern in einem Absatz zum Beispiel Schriftart, Schriftgröße und Ausrichtung, und beim Eingeben der nächsten Absatzmarke ist alles futsch. Word scheint unerwünschtes Eigenleben zu zeigen und formatiert einfach anders. Erste Hilfe: der Befehl Rückgängig.

Der Befehl Rückgängig

Auch bei der Formatierung Ihrer Bewerbung ist diese Tastenkombination sehr hilfreich. Denn ein Grund für unerwartetes »Verhalten« von Word ist, dass das Programm Formatierungen zum Beispiel auch in Absatzmarken, Tabulatorzeichen, Leerzeichen und Seitenwechseln speichert. Löschen Sie also unerwünschte Zeichen dieser Art oder markieren Sie sie beim Formatieren mit. Somit können sich keine anderen Formatierungen darin »verstecken«.

Ähnlich nervig ist es, wenn Sie eine Absatzmarke in Ihrem Anschreiben löschen und der entsprechende Absatz ungewollt umformatiert wird. Auch hier wählen Sie erst einmal den Befehl Rückgängig und fügen dann eine weitere Absatzmarke ein. Im weiteren Verlauf können Sie die andere dann löschen.

Tipp: Wenn alles nicht hilft und Sie öfter mit dieser Eigenart von Word kämpfen, gewöhnen Sie sich eine andere Arbeitsweise an: Formatieren Sie nicht während des Schreibens, sondern erst, nachdem Sie den gesamten Text eingegeben haben.

Viel Zeit sparen Sie dabei mit der Funktion Formate übertragen.

*****

Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 8 | Teil 9

Lesen Sie hier alle Artikel zum Thema Textverarbeitung >>

Die Bewerbungsschreiber helfen Ihnen bei lästigen Formatierungsproblemen und erstellen Ihnen eine professionelle Bewerbung. >>

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*