Blenden Sie während der Bearbeitung Ihrer Bewerbung immer die Steuerzeichen ein. Damit sehen Sie die Symbole für Leerzeichen, Tabulatorzeichen, Absatzmarken, Seitenwechsel etc. und vermeiden unvorteilhafte Dopplungen und Anhäufungen dieser Zeichen.

Eine ordentliche Ausrichtung

Wenn Sie die Datumszeile im Anschreiben oder Ihren persönlichen Briefkopf an den rechten Rand schieben wollen, geben die meisten Benutzer Dutzende von Leer- oder Tabulatorzeichen davor ein, bis es ungefähr stimmt. Das wirkt sowohl in Ihrem Lebenslauf als auch in Ihrem Anschreiben unruhig und unschön. Außerdem entspricht die Bildschirmdarstellung von Word nicht exakt dem Text, den Sie später für Ihre Bewerbung ausdrucken.

Klicken Sie stattdessen in die Zeile und wählen Sie einfach das Absatzformat rechtsbündig. Ähnlich, wenn Sie eine einzelne Zeile in die Mitte stellen wollen; dafür gibt es das Absatzformat zentriert. Allerdings ist eine linksbündige Ausrichtung praktisch immer zu bevorzugen, insbesondere bei Überschriften. Zentrierte Überschriften sind etwas für Todesanzeigen und nicht für Ihre Bewerbungsunterlagen!

Häufig beginnen einzelne Zeilen in einem Dokument irrtümlich mit Leerzeichen. Kontrollieren Sie das am Schluss und löschen Sie die Leerzeichen, damit jede Zeile exakt links beginnt.

Soll in einer Zeile etwas am linken und etwas anderes am rechten Stand stehen, benötigen Sie auch dafür keine Vielzahl von Leerzeichen oder Tabulatorzeichen. Richten Sie stattdessen einen rechtsbündigen Tabulator ein.

*****

Lesen Sie hier alle Artikel zum Thema Textverarbeitung >>

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*