Die persönliche Berufserfahrung spielt im Lebenslauf eine wichtige Rolle, sodass wir Ihnen Bewerbungstipps zur Angabe der Berufspraxis geben wollen. Denn der Personaler kann anhand der Daten über Ihren beruflichen Werdegang erkennen, welche Erfahrungen und Qualifikationen Sie für den Beruf, für den Sie sich bewerben, mitbringen.

Berufspraxis am Laptop

@energepic – prexels

Um zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, sollten Sie es dem Arbeitgeber so einfach wie möglich machen und alle Stationen Ihrer Karriere übersichtlich und strukturiert auflisten und deshalb nicht nur in Ihrem Anschreiben auf Ihre bisherigen Tätigkeiten aufmerksam machen.

Bewerbungs- tipps zur Angabe der Berufspraxis: das letzte kommt zuerst

Unter dem Stichpunkt Berufspraxis oder Berufserfahrung steht gemäß des amerikanischen Stils an erster Stelle, was Sie derzeit machen. Liegt Ihre letzte Anstellung schon eine Weile zurück oder suchen Sie seit Abschluss Ihrer Ausbildung oder Ihres Studiums einen Job, schreiben Sie Ihre letzte Anstellung bzw. Ihren Abschluss hin – und nicht: »seit 1. 3. 2010 arbeitssuchend«.

Wichtige Angaben bei jeder beruflichen Station:

  • Stellenbezeichnung/Funktion
  • Arbeitgeber (inklusive Rechtsform, Standort, Abteilung)
  • Ihre relevanten Aufgaben
    (knapp beschrieben; ausführlicher steht es ohnehin im Arbeitszeugnis)
  • besondere Erfolge
  • Beförderungen und Auszeichnungen

Achten Sie darauf, jede berufliche Station nach exakt demselben Schema zu beschreiben, damit der Personaler sich schnell zurechtfindet – und nebenbei erkennt, dass Sie strukturiert denken und Informationen aufbereiten können. Bewerber, deren Lebenslauf sehr unstrukturiert wirkt, sortieren Personaler häufig bereits in der ersten Phase der Jobsuche aus.

Wenn Sie damit Ihre Eignung für die ausgeschriebene Stelle belegen können, beschreiben Sie zusätzlich:

  • Wofür genau waren Sie verantwortlich (inklusive Budget, Mitarbeiter)?
  • Welche Sonderaufgaben haben Sie – einmalig oder zeitweise – übernommen?
  • Welche Kenntnisse und Fähigkeiten haben Sie eingesetzt bzw. erworben?

Das ideale Gleichgewicht schaffen

Der zukünftige Arbeitgeber erwartet eine Entwicklung in Ihrem Lebenslauf. Daher sind für Personaler gewöhnlich Angaben über die letzten Stellen eines Bewerbers besonders interessant. Wir geben Ihnen folgende Bewerbungstipps zur Angabe der Berufspraxis: Achten Sie auf die Gewichtung. Zwar sollten Sie auch aus früheren Jobs die Tätigkeiten, Erfahrungen und erworbenen Kenntnisse beschreiben, die besonders gut zur ausgeschriebenen Stelle passen. Lassen Sie sich jedoch nicht zu ausführlich über eine weit zurückliegende Stelle in Ihrem beruflichen Werdegang aus, wenn die Beschreibung einer der letzten Stellen sehr kurz ausfällt.

Zusätzlich muss der Umfang der Beschreibung zur Dauer des Beschäftigungsverhältnisses passen. Kürzen bzw. ergänzen Sie entsprechend, um diese Erwartungen an eine Entwicklung zu befriedigen. Ein sechswöchiges Praktikum vor dem Studium beispielsweise sollte nicht detaillierter beschrieben werden als ein ganzes Praxissemester während des Studiums.

Was lange währt, wird endlich gut

Waren Sie sehr lange bei ein- und demselben Unternehmen, ist das zunächst positiv, denn Sie waren loyal und das Unternehmen war offenbar zufrieden mit Ihnen. Je nach Art der Tätigkeit könnte der Personaler allerdings Stillstand in Ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung vermuten. Machen Sie daher deutlich, welche Entwicklungen innerhalb des Unternehmens stattgefunden haben: Stationen und Abteilungen, (zusätzliche) Übernahme neuer Tätigkeiten und Aufgaben, mehr Mitarbeiter, mehr Kunden, mehr Verantwortung, Weiterbildungen

So wird es übersichtlich – ein konkretes Beispiel für Bewerbungstipps zur Berufspraxis

09.1999 – 04.2005      ABC & Co. KG, Remscheid

Aufgabe/Abteilung 3

Aufgabe/Abteilung 2

Aufgabe/Abteilung 1

01.1990 – 08.1999      XYZ GmbH, Bonn

Aufgabe/Abteilung 3

Aufgabe/Abteilung 2

Aufgabe/Abteilung 1

Am besten können Sie mit den Daten Ihres Lebenslaufes überzeugen, indem Sie konkrete Erfolge anhand von Beispielen benennen wie:

  • »Umsatz in meinem Bereich um 25 % gesteigert«
  • »Abteilung auf neue Software umgestellt und dem Unternehmen so 5.000 Euro pro Monat eingespart«
Tipp: Besteht die Gefahr, dass man Sie als überqualifiziert für den angestrebten Beruf betrachtet? Sie können natürlich nicht einfach wichtige Stationen Ihres Lebens weglassen und so Lücken in Ihrer Bewerbung erzeugen. Halten Sie sich einfach mit Details oder Fachwörtern aus Ihrem letzten Job vornehm zurück und sorgen Sie durch knappes Aufzählen der nötigsten Fakten dafür, dass sie ein wenig in den Hintergrund treten.

Bei befristeten Jobs

War eine Stelle von vornherein befristet? Dann vergessen Sie nicht, das dazuzuschreiben. Damit der Personaler nicht von einer Kündigung durch den Arbeitgeber ausgeht, sollen Sie ihm an dieser Stelle die Gründe der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses nennen.

Alle Lücken in Ihrem Lebenslauf sollten Sie zusätzlich mit möglichen gewonnen Erfahrungen füllen. Wie Sie das schaffen, erfahren Sie hier. Auch Zeiten von hauptberuflicher Selbstständigkeit oder freiberuflicher Tätigkeit müssen Sie deutlich machen. Bewerben Sie sich nicht mit einem unstrukturierten Lebenslauf, aus dem Ihre Berufserfahrung und Praxis nicht übersichtlich hervorgeht.

Muster eines Lebenslaufs als kostenloser Download: PDF Icon
Eine kostenlose Musterbewerbung zur Inspiration für Ihre Bewerbungsunterlagen erhalten Sie auch in dem Beitrag »Brauche ich einen Briefkopf/eine Kopfzeile«.

 

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*

4 Kommentare

  • Hallo Herr Bergfeld,
    ich habe nach meiner erfolgreichen Umschulung mich leider einer schweren Knieoperation unterziehen müssen. Nach der ich halbwegs wiederhergestellt bin. Nun wohllte ich diese Lücke im Lebenslauf mit der Begründung das ich auf der kontinuierlichen Suche nach Arbeitgeber/-platz bin begründen. Wie baue ich diese Zeit geschickt in meinen Lebenslauf und meinem Bewerbungsanschreiben ein?
    Danke
    Viele liebe Grüße
    Sylvia

  • Hallo,
    wenn ich Sie richtig verstehe, sind Sie bereits zu der Zeit der Operation arbeitssuchend gewesen. In Ihrem Anschreiben können Sie natürlich auf diese Zeit mit einem Satz wie zum Beispiel dem folgenden eingehen: „…nach langer Krankheit bin ich als gelernte xy gewillt, wieder in meinem Beruf tätig zu werden.“
    Im Lebenslauf erfolgt die Angabe zum Beispiel wie folgt:
    Monat.Jahr – Monat.Jahr Arbeitssuchend
    Monat.Jahr – Monat.Jahr Krankheitsbedingt arbeitsunfähig
    Monat.Jahr – Monat.Jahr Arbeitssuchend

    Ich hoffe Ihnen helfen zu können. Viel Erfolg und viele Grüße, Bernadette