Die Bewerbung per Mail gehört mittlerweile in allen Branchen zum Standard. Selbst wenn im Internet allgemein alles unverbindlicher wirkt, gilt es bei Bewerbungen per Mail einiges zu beachten. Wenn Sie unsere Checkliste für die E-Mail Bewerbung sorgfältig abarbeiten, steht einer erfolgreichen Bewerbung  nichts im Wege.

Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit sind, wie bei der Bewerbung per Post, unabdingbar. Zunächst gilt es, eine Unterscheidung zwischen der Online-Bewerbung über ein Formular und der E-Mail-Bewerbung vorzunehmen. Falls die bevorzugte Form nicht aus der Stellenanzeige hervorgeht, erkundigen Sie sich kurz telefonisch darüber, welche Form favorisiert wird.

Die Mailadresse

Der Teufel steckt im Detail: Sowohl bei der Wahl Ihrer eigenen E-Mail-Adresse als auch bei der des Empfängers lauern einige Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten.

Ihre eigene Mailadresse:

✔ Seriosität ist das A und O: Adressen wie princess86(at)beispiel.de sind tabu. Passend für Ihre Bewerbung sind Adressen in der Form vorname.nachname(at)beispiel.de.

✔ Die Mailadresse Ihres derzeitigen Arbeitgebers hat in der Bewerbung nichts zu suchen.

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie Mails empfangen können: Bei einem überfüllten Postfach kommt die ersehnte Einladung zum Vorstellungsgespräch nicht an. Schauen Sie zusätzlich regelmäßig im Spam-Ordner nach Antworten. Da nicht unbedingt von der Mailadresse geantwortet wird, die man angegeben hat, kann es sein, dass eine Antwortmail Ihres Wunscharbeitgebers dort landet. Solche fatalen Fehler sollten Sie beim Bewerben unbedingt vermeiden.

Die Adresse des Empfängers:

✔ Recherchieren Sie immer die persönliche E-Mail-Adresse des zuständigen Personalers.

Falls diese nicht aus der Stellenanzeige hervorgeht, rufen Sie im Unternehmen an. E-Mails an Sammeladressen wie info@ oder bewerbung@ kommen oft nur auf Umwegen beim richtigen Ansprechpartner an.

✔ Falls Sie ein früheres Telefonat mit einem anderen Mitarbeiter als dem Personaler hatten, setzen Sie diesen in den Cc. Cc steht für Carbon Copy (Durchschlag). So können Sie zum Beispiel dem Geschäftsführer, mit dem Sie telefoniert hatten, eine Kopie zur Kenntnisnahme zukommen lassen und Ihre Bewerbung trotzdem an den Personalchef richten.

Der Betreff

✔ Prägnant und passend: Der Betreff Ihrer Bewerbung sollte wichtige Schlüsselbegriffe wie das Wort „Bewerbung“, die Stellenbezeichnung sowie eine eventuell genannte Kennziffer
beinhalten.
✔ Allgemein gilt: Der Betreff ist ein erster, wichtiger Eindruck und sollte dem Personaler die Zuordnung Ihrer Bewerbung möglichst leicht machen

Der Anhang

✔ Der Anhang, also Anschreiben, Lebenslauf und relevante Zeugnisse der Bewerbung sollten, soweit nicht ausdrücklich anders erwünscht, als eine einzelne PDF an die Mail angehängt werden. Das PDF-Dokument garantiert, dass der Personaler den Anhang einwandfrei öffnen und lesen
kann.
✔ Das Foto gehört, statt als einzelne Seite, auf den Lebenslauf.

✔ Auf ein Deckblatt wird in einer Bewerbung per Mail in der Regel verzichtet.

✔ Die Gesamtgröße des Anhangs sollte 3 Megabyte nicht überschreiten.

✔ Benennen Sie die Datei sinnvoll und eindeutig, beispielsweise „Bewerbung Stellenbeschreibung Vorname Name“

Der Text

✔ Bei der Frage, ob der Text des Anschreibens nochmal in der Mail benutzt wird, scheiden sich die Geister. Die Entscheidung ist letztendlich abhängig von Ihrem persönlichen Geschmack.

✔ Entscheiden Sie sich dafür, das Anschreiben dem Anhang beizufügen, sollten Sie die Mail trotzdem nicht ganz leer lassen. Ein kurzer, prägnanter Zweizeiler, der dem Personaler mitteilt, was er vor sich hat, ist ausreichend. Dieser kann beispielsweise so aussehen:

„Sehr geehrter Herr Maier,

im Anhang dieser Mail finden Sie meine ausführliche Bewerbung auf Ihre Stellenanzeige als X. Ich freue mich, wenn Sie meine Bewerbungsunterlagen prüfen und ich mich Ihnen noch einmal in einem persönlichen Gespräch vorstellen kann.“

✔ Enden Sie in jedem Fall mit einer Grußformel und Ihrer Signatur. Diese muss Ihre vollständige Adresse sowie Ihre Telefonnummer beinhalten.

Ein paar wichtige Tipps zum Schluss:

✔ Anhang nicht vergessen!

✔ Verfassen Sie Ihre Mail möglichst in der gleichen Schriftart wie Ihre Bewerbung.

✔ Ein höfliches Auftreten sollten Sie im Internet nicht vernachlässigen. Abkürzungen wie „MFG“ haben in der E-Mail-Bewerbung nichts zu suchen.

✔ Eine Lesebestätigung einzufordern wirkt aufdringlich und ist unangebracht. Erkundigen Sie sich im Zweifel lieber telefonisch nach einiger Zeit, ob Ihre Bewerbung angekommen ist.

✔ Nach dem Versand der Bewerbung: Überprüfen Sie Ihr Postfach regelmäßig, um zeitnah auf Nachrichten reagieren zu können.

Mit unserer Checkliste für die E-Mail Bewerbung vermeiden Sie Fauxpas und können sich schon bald auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen!

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*