Was ist überhaupt eine Chiffre-Anzeige?

Bei Chiffre-Anzeigen handelt es sich im Bereich der Bewerbungen um Stellenausschreibungen, bei denen der Verfasser, bzw. das Unternehmen, nicht namentlich genannt werden möchte.

Das bedeutet, dass ein solches Stellenangebot anonym aufgegeben wird. Kontaktinformationen wie z.B. eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse werden lediglich beim Verwalter des Anzeigenportals (Internet, Zeitung, Zeitschrift) hinterlegt. So kann sich der Bewerber mit seiner Bewerbungsmappe an die jeweilige Institution wenden und seine Bewerbung wird im nächsten Schritt an den Personaler des suchenden Unternehmens weitergeleitet.




Wie funktioniert das Prinzip der Chiffre-Anzeige?

Ganz getreu dem Motto „Das Unternehmen verbirgt seine Identität, aber ich soll mich bis aufs Hemd ausziehen?“, lehnen es viele Stellensuchende ab, auf Chiffre-Anzeigen und Angebote von Personalberatungen zu antworten. Das liegt in erster Linie daran, dass durch die ungleiche Informationsoffenbarung ein grundlegendes Misstrauen in vielen Bewerbern aufsteigt.

Dabei können Sie genau diese Scheu Ihrer Konkurrenten für sich nutzen. Sie selbst kennen ja die genauen Gründe nicht, warum ein Arbeitgeber sich im Bewerbungsprozess bedeckt hält. Erhöhen Sie also Ihre Chancen, eine neue Stelle zu finden, indem Sie sich nicht wie all die anderen von der Anonymität des Unternehmens verunsichern lassen. Besonders, wenn die Stelle perfekt auf Ihr Profil und Ihren Lebenslauf passt.

Unsicher, wer Ihre Bewerbung erhält?

Gut und gerne kann es Ihnen passieren, dass Sie auf ein sehr verlockendes Stellenangebot treffen, welches dummerweise eine Chiffre-Anzeige ist. Wenn Sie jetzt zögern, weil Ihre Bewerbung prinzipiell an jeden gehen dürfte, nur nicht an Ihren jetzigen/letzten Arbeitgeber, dann ist die Lösung ebenso simpel wie einfach:

Für solche Fälle gibt es nämlich den Sperrvermerk. Teilen Sie der Zeitung oder Personalberatung in einem Begleitschreiben oder sogar deutlich auf dem Umschlag mit, an wen sie die Bewerbung nicht weiterleiten darf. Andernfalls bitten Sie um einen kurzen Anruf, falls Sie Ihre Unterlagen abholen oder Rückporto einreichen sollen.



So beantworten Sie Chiffre-Anzeigen:

  • Beschriften Sie das Adressfeld mit „Chiffre“ und entsprechender Chiffrenummer bzw. der Anschrift der Personalberatung im Anschreiben.
  • Fügen Sie Ihrer Bewerbung einen Sperrvermerk bei und verdeutlichen Sie, dass die Bewerbung nicht an Ihren aktuellen Arbeitgeber weitergeleitet werden sollte.
  • Falls Sie einen Sperrvermerk beifügen, senden Sie die Bewerbung nur an die Personalberatung und gehen Sie so sicher, dass Sie nicht direkt beim potentiellen Arbeitgeber landet.

*****

Lesen Sie hier alle Beiträge darüber, wie Sie Stellenangebote analysieren >>

Kommentar hinterlassen

*