Wenn Sie offene Stellen in Jobbörsen suchen, kommt es häufig vor, dass Sie von der Menge an Angeboten überwältigt werden und sich nicht sofort zurechtfinden. Bei manchen Suchanfragen geben Ihnen die Jobbörsen jede Menge irrelevanter Stellenangebote aus. Wir erklären Ihnen, wie Sie schnell und zielführend und ohne Gefahr zu laufen, ein besonders interessantes Angebot zu übersehen, eine passsende Stelle finden.

  1. Erstellen Sie eine Liste
  2. Testen Sie verschiedene Schreibweisen
  3. Filtern Sie die Angebote
  4. Speichern Sie Ihre Suche für einen späteren Zeitpunkt

Liste erstellen

Gehen Sie systematisch vor, um möglichst viele für Sie passende Stellenangebote in Meta-Jobbörsen, Job-Suchmaschinen oder Jobbörsen zu finden.

Erstellen Sie dafür zunächst eine Liste mit relevanten Suchbegriffen für die Jobsuche. Damit Sie diese immer parat haben, ergänzen Sie sie gegebenenfalls regelmäßig. Schreiben Sie zusätzlich Stichwörter auf, die Ihnen im Hinblick auf Ihren Stellenwunsch einfallen. Erweitern Sie die Liste, indem Sie passende Stellenangebote auswerten und optimieren Sie Ihre Liste im Lauf der Zeit immer wieder.

Verschiedene Schreibweisen testen

Berücksichtigen Sie dabei auch verschiedene Schreibweisen einer Qualifikation bzw. eines Jobs

  • Ingenieur
  • Diplomingenieur
  • Diplom-Ingenieur

Testen Sie auch einmal Pluralformen – vielleicht sucht ein Unternehmen zum Beispiel gleich mehrere Diplom-Ingenieure und schreibt kein einziges Mal »Diplom-Ingenieur« in die Stellenausschreibung.

Falls die Suche nach ähnlichen Begriffen oder eine unscharfe Suche in der Jobbörse angeboten wird, dann können Sie sich die Suche nach verschiedenen Schreibweisen wahrscheinlich sparen – probieren Sie aber sicherheitshalber aus, ob sich die Anzahl der Fundstellen ändert.


Tipp Das ausschließliche Zulassen exakter Schreibweisen ist nur in Ausnahmefällen zu empfehlen. Damit gehen eventuell Angebote verloren, bei denen sich jemand vertippt, eine ungewöhnliche Schreibweise bevorzugt oder einen ähnlichen Begriff verwendet hat, an den Sie nicht gedacht haben.


Testen Sie auch Kombinationen von Suchbegriffen und die speziellen Funktionen der Jobbörsen und Jobsuchmaschinen wie

  • die Vorgabe, dass alle oder aber mindestens einer der Suchbegriffe vorkommen müssen (UND-Suche/ODER-Suche)
  • das Ausschließen bestimmter anderer Begriffe
  • das Suchen nur in den Angebotstiteln

Diese Funktionen finden Sie zum Beispiel unter »Weitere Suchoptionen« oder wie bei der Jobbörse Stepstone unter: »Erweiterte Suche – Suchbegriffe«.

Angebote filtern

Um die Suche nach Jobs sinnvoll einzuschränken, bieten viele Jobbörsen und Jobsuchmaschinen das Filtern der Ergebnisse an. So sinnvoll diese Funktion ist, so viele Tücken birgt Sie auch.

Ein Stellenangebot muss beim Eingeben bestimmten Kriterien zugeordnet werden, wie

  • Vertragsart (Festanstellung, Praktikum, Teilzeit …)
  • Karrierestatus/Position (Schüler, Student, Berufsanfänger, Management …)
  • Berufserfahrung
  • Berufsfeld
  • Branche
  • Land/Region.

Die Zuordnung erfolgt zum einen Teil durch den Arbeitgeber, der die Stelle selbst anbietet, zum anderen Teil durch Mitarbeiter der Jobbörse. Und das bedeutet: Hier passieren immer wieder Fehler, durch eine falsche oder unterlassene Zuordnung – oder weil etwas nicht richtig ins Raster passt. So kann es vorkommen, dass die Filter das Finden von Stellen verhindern, die durchaus für Ihre Bewerbung interessant wären.


Tipp Wählen Sie auch Kriterien, die für Sie nur eventuell in Frage kommen oder die ein Stellenanbieter gewählt haben könnte. Weiterhin sollten Sie sich die Angebote in anderen Branchen ansehen und Variationen bei der Vertragsart etc. vornehmen. Somit finden Sie »versteckte« Angebote, die vielen direkten Mitbewerbern entgehen!


Suche speichern

Damit Sie Ihre Eingaben nicht immer wieder vornehmen müssen, bieten einige Jobbörsen und Jobsuchmaschinen das Speichern von Suchen sowie Suchagenten an. Diese durchsuchen die Jobangebote immer wieder nach ihr en Kriterien und schicken die neuen Anzeigen direkt per E-Mail an Sie. Bei manchen Jobbörsen und -suchmaschinen müssen Sie sich dazu allerdings registrieren.

Viele Arbeitssuchende definieren Ihre Suche nur einmal. Dann ist es auch kein Wunder, dass kaum passende Stellenangebote reinkommen, oder sich ärgern, weil sie zu viele irrelevante Angebote erhalten. Um die Qualität und Menge der zugesandten Angebote zu optimieren, müssen Sie Ihre Jobsuche mehrmals verfeinern oder vergröbern. Trauen Sie den Jobbörsen und Jobsuchmaschinen nicht zu viel »Intelligenz« zu – Sie müssen Ihnen möglichst genau beibringen, was Sie wollen!

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*