Heutzutage sprießen Angebote für ein sogenanntes Bewerbertraining wie Pilze aus dem Boden. Beinahe fühlen Sie sich schuldig, wenn Sie es wagen, ohne ein solches Training zu einem Vorstellungsgespräch zu gehen. Aber was bringen solche Trainings eigentlich?

Stehen Ihre Chancen auf den Job danach wirklich besser oder ist ein Bewerbertraining nur rausgeschmissene Geld?

Die Versprechen von den Seminaren sind riesig! Nach einem Tag Training haben Sie laut Anbietern ausreichend Wissen über Ihr persönliches Berufsprofil, perfekte Bewerbungsunterlagen, ein Kommunikationstraining erfolgreich absolviert und geeignete Antworten für Einstellungsfragen erlangt. Bei manchen werden zudem noch Einstellungstests geübt und Assessment-Center vorbereitet.

Das sind ganz schön viele Versprechen für eine verhältnismäßig kurze Zeit.

Was bringt das Bewerbertraining?

Durch vorbereitende Seminare können Ihre Fähigkeiten im Such- und Auswahlverfahren der Arbeitgeber und Stellen verbessert werden. Durch die Vorbereitung auf die Aufgaben steigt zudem dein Selbstvertrauen in Ihr Können, da Sie die Methodik kennen und diese dann beherrschen.

Ein Bewerbertraining hilft vor allem bei Unerfahrenheit und Unsicherheit. Auch bei Bewerbungen in einem anderen Kulturkreis kann solch ein Training sinnvoll sein, um mit den Abläufen vertraut zu werden. Vorbereitendes Training ist zudem bei schwervermittelbaren Bewerbern mit geringer Erfahrung auf dem Arbeitsmarkt zu empfehlen, um mögliche Probleme zu ermitteln und präventiv zu schulen. Zudem kann bei psychischen Krankheiten, Alkoholkrankheit, Schulabgängern mit Ängsten oder bei Absolventen mit schlechten Examensergebnissen durch eine entsprechende Vorbereitung Sicherheit gegeben werden.

Sich sicher und gut vorbereitet zu fühlen hat, unabhängig davon, ob Sie wirklich besser vorbereitet sind, positive Auswirkungen auf Ihr Auftreten. Dafür sollte das Trainingsprogramm aber länger als nur einen halben Tag dauern.
Oft werden innerhalb eines Bewerbertrainings Interview-Situationen geübt. Inwieweit dies jedoch übertragbar auf echte Interviews ist, ist nicht geklärt. Die besten Übungen sind deshalb reale Bewerbungsgespräche. Sie sollten daher auch die Termine für Vorstellungsgespräche wahrnehmen, an denen Sie vielleicht gar kein Interesse mehr haben.

Verschiedene Bewerbertrainings

Bei der Vorbereitung lässt sich immer zwischen peripherem Coaching und aufgabenbezogenem Coaching unterscheiden.
Das periphere Coaching hilft Ihnen vor allem dabei, „Sie“ besser zu verkaufen. Dazu gehört zum Beispiel Kleidungsberatung, Eindrucksmanagement sowie das Besprechen von nonverbalen Verhaltensweisen. Diese Art der Vorbereitung hilft Ihnen vor allem, wenn Sie unsicher in Bezug auf Ihr Auftreten und Erscheinungsbild innerhalb des Bewerbungsprozess sind.
Aufgabenbezogenes Coaching meint konkrete Vorbereitungs- und Karrierehilfen. Hier wird der Bewerber dabei unterstützt, die seitens der Interviewer gesuchten Informationen zu erkennen und überdies akurate Antworten zu liefern. Diese Art der Vorbereitung ist vor allem dann sinnvoll, wenn es Unsicherheiten oder Schwierigkeiten bezüglich des eigenen Verhaltens innerhalb des Bewerbungsprozesses gibt.

Antrainiertes Verhalten und erlernte Antworten erschweren jedoch die Differenzierung der Bewerber im Auswahlprozess. Da geht es vor allem darum, einen realistischen Eindruck des Bewerbers zu erlangen und nicht um auswendig gelernte Standardantworten. Manchmal sind die Bewerber auf Vorstellungsgespräche sogar besser vorbereitet als die Interviewer.
Wenn Sie eine Hilfestellung oder Dienstleistung in Anspruch genommen haben, ist es oft ratsam, diese Information nicht unaufgefordert zu erwähnen. Manche Eignungsdiagnostiker sehen das Üben von Tests mit echten Fragen als Betrug und nicht als Kompetenzsteigerung.

Sich tatsächlich ideal auf eine spezifische Interviewsituation vorzubereiten funktioniert wahrscheinlich nicht ohne weiteres. Wenn Sie sich jedoch sehr unsicher fühlen und mit Ängsten konfrontiert sehen, kann Ihnen ein solches Bewerbertraining dabei helfen sicherer aufzutreten.

Das beste Bewerbungstraining für Ihre Karriere ist aber mit Sicherheit eigene und reale Erfahrung zu sammeln! Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg.

Wenn Sie weitere Informationen zu passenden Antworten in einem Vorstellungsgespräch benötigen, lesen Sie diesen Beitrag. >>

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*