Der Einstieg ins Anschreiben, also der erste Satz in der Bewerbung, ist absolut nicht zu vernachlässigen. Denn hier können Sie schon zeigen, was Sie im Hinblick auf den neuen Job drauf haben. Somit können Sie so schon in der Einleitung das Interesse des Personalers wecken!

Tipps und Beispiele für Sätze für den direkten Einstieg ins Anschreiben

Doch der erste Satz im Anschreiben einer Bewerbung ist womöglich der schwierigste für den Bewerber und gleichzeitig der aufschlussreichste für das Unternehmen. Wenn für Sie der erste Satz im Anschreiben optimal genutzt werden soll und Sie direkt zur Sache kommen wollen, benötigen Sie hierfür nicht nur ein gewisses Maß an Selbstvertrauen, sondern auch eine aussagekräftige Einleitung. Bewerben Sie sich nicht mit den allzu häufig verwendeten und überstrapazierten Floskeln, sondern nennen Sie dem Unternehmen nicht nur im Lebenslauf relevante Informationen über sich.
Starten Sie schlicht, geradeaus und selbstbewusst, am besten mit Ihrem stärksten Argument, das sich auf Ihre Eignung für die in der Stellenanzeige genannten Anforderungen bezieht:

  • »als langjähriger Vertriebsrepräsentant im Außendienst kenne ich mich in der XY-Branche/mit YZ bestens aus …«
  • »nach exzellentem Abschluss meines Bachelor-Studiums möchte ich meine Karriere in Ihrem Unternehmen starten …«
  • »in wenigen Monaten werde ich die Realschule abschließen und möchte mein langjähriges Hobby XY zum Beruf machen …«
  • »nachdem ich fünf Jahre lang für mein Unternehmen äußerst erfolgreich Mitarbeiterschulungen konzipiert und durchgeführt habe, ist es Zeit für eine Veränderung …«
  • »derzeit bin ich verantwortlich für die Projektabwicklung … /derzeit leite ich ein Team von 15 Mitarbeitern … und möchte nun in Ihrem Unternehmen …«

Professionelle Bewerbungs-Dienstleister sind sich einig, dass Sie mit dieser Einstiegsvariante Ihren Erfolg deutlich erhöhen können. Denn der erste Satz im Anschreiben, auf diese Weise formuliert, zeigt: Sie fackeln nicht lange herum, sondern kommen gleich auf den Punkt und zeigen damit, dass Sie es als Bewerber ernst meinen und wissen, was der Empfänger braucht.

Zeigen Sie im ersten Satz im Anschreiben Stolz

Es darf ruhig ein bisschen Stolz auf Ihre Aufgabe, Ihre Verantwortung, Ihre Fähigkeiten im ersten Satz im Anschreiben mitschwingen. Selbst wenn Ihre letzte Anstellung schon eine Weile zurückliegt, können Sie sich darauf beziehen: Machen Sie sich klar, dass Sie Ihre Position erfolgreich ausgefüllt und welche Vorteile Sie Ihrem Chef bzw. Unternehmen dadurch gebracht haben. Und dann schreiben Sie darüber! Weitere Tipps und Anregungen, wie Sie die Wahrscheinlichkeit zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, steigern, finden Sie unter Berufliche Erfolge.

Lesen Sie hier: Variante 1: wie Sie durch Anknüpfen einen guten Einstieg schaffen >>

Lesen Sie hier, wie man besser nicht einsteigt >>

Lesen Sie hier, wie ein Bewerbungsanschreiben typischerweise aufgebaut ist >>

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*

1 Kommentar

  • Solche Sätze vermisst man häufig. Oft werden nur Standardsätze wie „hiermit bewerbe ich mich…“ verfasst. Für den Personaler schon ein erster schlechter Eindruck.