In Teil 1 dieses Themas haben Sie erfahren, wie Sie als Bewerber fehlende Qualifikation in Ihrem Anschreiben und Ihrem Lebenslauf selbstbewusst durch das Herausstreichen von Gemeinsamkeiten ausgleichen können. In diesem Beitrag erfahren Sie nun, wie Sie Ihre fehlende Berufserfahrung durch Beispiele im Bewerbungsschreiben kompensieren.

Mit Beispielen punkten

Tipp: Belegen Sie Ihre Fähigkeiten in die Bewerbung durch ein Beispiel aus Ihrem Berufsleben und zeigen Sie deutlich, dass Sie sich der Aufgabe in dem Job gewachsen fühlen.

Beweisen Sie dem Arbeitgeber, dass Sie es wirklich können, indem Sie an einem Beispiel erläutern, wie schnell und mit welchen Erfolgen (!) Sie sich bereits einmal in eine ähnliche Materie oder einen ähnlichen Beruf eingearbeitet haben. In manchen Branchen ist es normal, das ständig zu tun. Etwa als Journalist oder Software-Trainer, der etliche verschiedene Programme und ständig neue Versionen beherrschen muss.

Zweifel und Unsicherheit vermeiden

Sätze, die Sie aus Ihrem Bewerbungsschreiben streichen sollten:

»Sollten Sie zu dem Schluss kommen, dass ich für diese Stelle nicht geeignet bin, würde ich mich freuen, wenn Sie meine Unterlagen trotzdem für alle Fälle behalten«

»Ihrem Anforderungsprofil entspreche ich leider nicht ganz …«

Solche Sätze zeigen klar, dass Sie zu wenig Berufserfahrung haben und sich selbst zu wenig zutrauen – was also soll der Personaler Ihnen zutrauen? Bewerben Sie sich daher nicht mit Sätzen dieser Art. Hiermit können Sie kein Unternehmen von Ihren Qualifikationen und Erfahrungen überzeugen und werden daher nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Auch das Gegenteil ist nicht gut

»Ich bin mir absolut sicher, die fehlenden Anforderungen mit XY auszugleichen«

»Das stellt bei meiner Erfahrung und meiner Lerngeschwindigkeit keinerlei Problem dar«

Bei derartigen Formulierungen wird der Personaler vermuten, Sie wollten ihn für dumm verkaufen oder seine Entscheidung auf plumpe Weise beeinflussen.

Tipp: Versuchen Sie nicht mit Überheblichkeit Ihrer Karriere einen Schub zu geben. Das wird leider nach hinten los gehen. Um als Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, ist es sinnvoller bei der Wahrheit zu bleiben.
Erfahren Sie im ersten Beitrag zu diesem Thema, wie Sie fehlende fachliche Qualifikation durch Verknüpfungen zu früheren Tätigkeiten ausgleichen: »Wie kann ich fehlende fachliche Qualifikation ausgleichen? Teil 1«

*****

Lesen Sie hier, wie ein Bewerbungsanschreiben typischerweise aufgebaut ist >>
Lesen Sie hier, wie Sie Muss-Anforderungen ausgleichen können >>
Lesen Sie hier alle Artikel zum Thema Bewerbungsanschreiben >>

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*