Wie kann ich fehlende fachliche Qualifikationen in meiner Bewerbung ausgleichen? Das ist eine Frage die sich sicherlich viele von Ihnen bei Ihrer Jobsuche stellen. Das Sie sich mit Erfolgsaussichten auf einen Job bewerben können, auch wenn Ihnen eine oder mehrere in der Stellenausschreibung geforderten Qualifikationen fehlen, zeigen wir Ihnen jetzt.

Wunsch vs. Realität

Natürlich wünschen Sich Unternehmen einen Bewerber, der eine Stelle zu 100% beherrscht und der ohne eine große Einarbeitung die Aufgaben zuverlässig ausführt und dazu über branchenspezifische Kenntnisse erfüllt. Solche Bewerber sind allerdings so selten, dass Sie auch mit fehlenden Qualifikationen eine Chance auf eine Einstellung haben können.

In der Realität wird dieses Wunschdenken von Unternehmen trotzdem vor allem einer Menge Berufseinsteigern zum Verhängnis. Es ist ein Paradoxon.
Ohne die Möglichkeit einer Anstellung können Sie auch nie die geforderten Berufserfahrungen sammeln.

Um mit einer Bewerbung trotz fehlender fachlicher Qualifikationen eine Chance auf einen neuen Job zu haben, berücksichtigen Sie folgende Bewerbungstipps in Ihrem Anschreiben:

  • Stellen Sie detailliert dar, warum Sie es trotz fehlender Qualifikationen können.
  • Gleichen Sie mit Gemeinsamkeiten aus.
  • Zeigen Sie Ihre Kompetenzen anhand von Beispielen.
  • Planen Sie den Praxisbezug frühzeitig.
  • Vermeiden Sie Zweifel und Unsicherheit.
  • Überzeugen Sie mit Ihren Sozialkompetenzen
  • Punkten Sie mit Praktika, Ehrenämtern und Projektarbeiten.
  • 7 weitere Tipps die Ihre Bewerbung verbessern.

»Ich bin geeignet, weil…«

Wenig Sinn hat es zu versuchen, die Bedeutung Ihrer Erfahrungen im Anschreiben kleinzureden, nach dem Motto: »Zwar verfüge ich nicht über die von Ihnen geforderte Erfahrung, aber Verkaufen ist schließlich Verkaufen.« Der Grundgedanke ist richtig und das eine oder andere Unternehmen mag die Bedeutung von Branchenkenntnissen (oder die benötigte Zeit, sie sich anzueignen) sogar überschätzen. Aber noch haben Sie die Stelle nicht und können dem Personaler Ihre Kompetenz nicht beweisen.


Tipp: Sind Sie sicher, die im Stellenangebot genannte Aufgabe bewältigen zu können? Dann sagen Sie das selbstbewusst und begründen Sie es dem Personaler nachvollziehbar und im Detail, um von ihm eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu erhalten und Ihre fehlende fachliche Qualifikation auszugleichen!


Ausgleichen durch Gemeinsamkeiten

Versuchen Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben eine Brücke zu dem Beruf zu bauen und Gemeinsames hervorzuheben. Am besten beschäftigen Sie sich zuvor gründlich mit der Materie und dem Job. Wenn Sie sich als Bewerber sicher sind, dass Sie die gestellte Aufgabe bewältigen, dann zeigen Sie auf, was Sie in Ihrer bisherigen beruflichen Karriere geleistet haben und welche Kompetenzen und Qualifikationen Sie für den anvisierten Beruf mitbringen. Gut möglich, dass der Empfänger (z.B. der Personaler) Ihren bisherigen Bereich und Ihre dadurch erworbenen Fähigkeiten gar nicht im Detail kennt. In diesem Fall kann er nicht wissen, mit welchen Kenntnissen, Verfahren oder Arbeitsmitteln Sie vertraut sind.

Mit Beispielen Kompetenz deutlich machen

Beweisen Sie dem Arbeitgeber, dass Sie es wirklich können, indem Sie in Ihrem Anschreiben an einem Beispiel erläutern, wie schnell und mit welchen Erfolgen Sie sich bereits einmal in eine ähnliche Materie oder eine ähnliche Arbeit eingearbeitet haben. In manchen Branchen ist es normal, das ständig zu tun. Etwa als Software-Trainer, der etliche verschiedene Programme und ständig neue Versionen beherrschen muss.


Tipp: Belegen Sie Ihre Qualifikationen in der Bewerbung durch ein Beispiel aus Ihrem Berufsleben und zeigen Sie deutlich, dass Sie sich der Aufgabe in dem Job gewachsen fühlen.


Praxisbezug frühzeitig planen

Versuchen Sie während des Studiums oder Ihrer Ausbildung so viel Bezug zu dem angestrebten Arbeitsbereich zu entwickeln wie möglich. Kellnern Sie nicht im Café nebenan, sondern bewerben Sie sich für einen Studentenjob in Ihrer Wunsch-Branche. Eine Nebentätigkeit bei einem geeigneten Unternehmen während des Studiums zeigt Engagement und Leidenschaft für den angestrebten Beruf. Außerdem könnte sich dadurch eine spätere Übernahme oder ein wichtiger Kontakt ergeben.

Zweifel und Unsicherheit vermeiden

Manche Sätze zeigen klar, dass Sie zu wenig Berufserfahrung haben und sich selbst zu wenig zutrauen – was also soll der Personaler Ihnen zutrauen? So können Sie keinen Personaler von Ihren Qualifikationen und Erfahrungen überzeugen. Seien sie selbstbewusst und vermeiden Sie Sätze wie

»Sollten Sie zu dem Schluss kommen, dass ich für diese Stelle nicht geeignet bin, würde ich mich freuen, wenn Sie meine Unterlagen trotzdem für alle Fälle behalten«
»Ihrem Anforderungsprofil entspreche ich leider nicht ganz …«

Auch Selbstüberschätzung ist schädlich. Bei derartigen Formulierungen wird der Personaler vermuten, Sie wollten ihn für dumm verkaufen oder seine Entscheidung auf plumpe Weise beeinflussen.

»Ich bin mir absolut sicher, die fehlenden Anforderungen mit XY auszugleichen«
»Das stellt bei meiner Erfahrung und meiner Lerngeschwindigkeit keinerlei Problem dar«

Mit Sozialkompetenzen überzeugen

Bringen Sie im Bewerbungsschreiben auch Sozialkompetenzen zum Ausdruck. Sie haben vielleicht noch nicht in einem Unternehmen mit einer Festanstellung gearbeitet, konnten aber z.B. in einem Praktikum bei der Organisation und Leitung von Arbeitsgruppen und Projektarbeiten Führungskompetenzen, Kommunikationsgeschick und Organisationstalent beweisen. Analysieren Sie hierfür die jeweilige Stellenanzeige genau: Handelt es sich bei der angegebenen Berufserfahrung um eine Muss-Anforderung, oder sind diese lediglich wünschenswert für den Job? In diesem Fall ist fehlende Erfahrung keinesfalls ein Ausschlusskriterium für Berufseinsteiger.

Mit Praktikum, Projektarbeit oder Ehrenamt punkten

Haben Sie sich schon in unterschiedlichen Bereichen umgesehen? Vor allem Studenten fehlt es oft an Praxiserfahrung. Praktika, studentische Projektarbeiten oder Ehrenämter können hier für Abhilfe sorgen.

Berufseinsteiger und -erfahrene können wichtigen Kenntnisse erfolgreich an eben genannten Tätigkeiten belegen. Gerade als Student sollten Sie stets versuchen einen persönlichen Bezug zu den geforderten Erfahrungen herzustellen. Machen Sie dem Unternehmen mit Beispielen deutlich, was Sie im Studium geleistet haben und welche Qualifikationen Sie hierdurch besitzen. Haben Sie zum Beispiel ein Praktikum im Marketing gemacht? Spielen Sie es nicht herunter, denn Berufserfahrungen konnten Sie hierdurch allemal sammeln. Betonen Sie

  • Welche Aufgaben haben Sie hier erledigt?
  • An welchen Projekten Sie mitgearbeitet?
  • Was haben Sie hier gelernt haben?

7 Tipps zum Ausgleich fehlender Berufserfahrung

Durch die richtigen Formulierungen in der Bewerbung, gut gesetzte Akzente und frühzeitige Planung können Sie auch als Berufseinsteiger überzeugen. Die folgenden Tipps sollten Sie einmal prüfen:

Der persönliche Bezug:
Stellen Sie in Ihrer Bewerbung eine Verknüpfung zu Ihren persönlichen Stärken und Fähigkeiten her, die zu der angestrebten Stelle oder dem Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, passen. Zeigen Sie Interesse und dass Sie sich die Position voll zutrauen.

Muss-Anforderung?
Sehen Sie sich die Stellenanzeige genau an: Sind es Muss-Anforderungen, die der Arbeitgeber hier angibt, oder wäre es nur wünschenswert, wenn Sie diese Erfahrungen mitbringen würden? Es muss sich keinesfalls um ein K.O.-Kriterium handeln, das Sie hier lesen.

Frühzeitige Planung:
Planen Sie Ihre Karriere bereits während ihrer Berufsausbildung. Nehmen Sie an geeigneten Seminaren und Fortbildungen teil. Arbeiten Sie als Student neben der Uni in der jeweiligen Branche und schreiben Sie Ihre Abschlussarbeit themabezogen.

Kontakte knüpfen:
Denken Sie während der Karriereplanung immer daran sich mit Kontaktpersonen zu vernetzen. Viele Jobs werden nur durch Vitamin B vergeben. Bauen Sie sich ein Netzwerk auf und nutzen Sie dieses.

Flexibilität zeigen:
Durch genügend Mobilität ergeben sich bereits eine Menge weiterer Stellenangebote. Scheuen Sie sich nicht davor, sich für einen guten Job nach einem neuen Wohnort umzusehen. Sie zeigen eine hohe Flexibilität, wenn Sie auch für Positionen, die nicht in Ihrem unmittelbaren Wohnumfeld liegen, in Betracht ziehen.

Auslandserfahrungen sammeln:
Beweisen Sie Selbstständigkeit statt ohne Anstellung Zuhause zu sitzen. Zeigen Sie Bereitschaft, sich nach anderen Möglichkeiten umzusetzen und nutzen Sie die Zeit ohne Job sinnvoll.

Eine Nische finden:
Suchen Sie sich Nischen, auf die sich nicht auch fast jeder andere Kandidat bewirbt. Manche Branchen sind begehrter als andere. Vielleicht finden sie Ihren Traumberuf genau dort, wo es weniger Konkurrenz gibt?

Über den Autor

Mara

Kommentar hinterlassen

*