Die eigene Sozial- und die Führungserfahrung im Anschreiben der Bewerbung darzustellen ist nicht immer leicht. Besonders wenn Sie sich für einen Job als Führungskraft bewerben, sollten Sie einiges in Ihrem Bewerbungsschreiben beachten. Wenn Sie Ihre Führungserfahrung im Anschreiben lediglich nennen, kann kein Personaler damit etwas anfangen und Sie zum Vorstellungsgespräch einladen. Daher müssen Beweise her!

Beschreiben Sie Ihre Führungserfahrung im Anschreiben konkret!

Obwohl das meiste über Ihre Führungserfahrung ohnehin in Lebenslauf und Zeugnissen nachzulesen ist, sollten Sie im Bewerbungsanschreiben einige Worte darüber verlieren. Am besten beschränken Sie sich somit auf Ihre größte oder anspruchsvollste Führungsaufgabe und erwähnen Fakten, Zahlen und Erfolge.

Falls Sie nur wenig Führungserfahrung haben:

Vergessen Sie nicht, Stellvertretungen, Moderationserfahrungen und Ähnliches zu erwähnen! Überlegen Sie sich genau, in welcher Situation Ihrer Karriere Sie bereits andere Mitarbeiter oder gar ein ganzes Team gemanagt und Führungsverantwortung bewiesen haben. Dies kann selbst im Rahmen eines Projektes oder eines Ehrenamtes gewesen sein. Haben Sie die Leitung eines Projektes Ihrer Abteilung im Unternehmen übernommen? Oder waren Sie im Vorstand des örtlichen Vereines? Überzeugen Sie den Personalverantwortlichen, indem Sie mit diesen Erfahrungen sowie den dadurch erlangten Kompetenzen punkten.

Zitieren Sie Mitarbeiter…

…wenn es um Ihren Stil geht. Seinen eigenen Führungsstil objektiv zu beschreiben ist kaum möglich. An dieser Stelle werden Bewerber schnell zu unbelegbaren Aussagen verleitet. Um dieses Problem zu umgehen, ist es besser, wenn Sie Kollegen und Mitarbeiter in der Bewerbung zitieren: »Man sagt mir … nach.« Noch besser ist es, schriftliche Einschätzungen von Mitarbeitern bzw. Vorgesetztenbeurteilungen beizulegen. Zusätzlich könnten Sie eine Referenz ins Feld führen.

Tipp: Wie Sie weitere Soft Skills durch die Aussagen Dritter belegen, erfahren Sie in dem Beitrag »Sozialkompetenz durch Aussagen von Dritten belegen«.

Beispiel: Ihr Verständnis von guter Führung

Falls Sie einige Worte über Ihr Verständnis von Führung äußern, sollten diese nicht wie aus dem Lehrbuch klingen. Verleihen Sie den Worten einen persönlichen Charakter. Schreiben Sie klare, einfache Worte, statt hochtrabender und theoretischer Formulierungen.

Das Nennen von Motivationsfähigkeit und Führungsverantwortung im Anschreiben wird in Stellenanzeigen am häufigsten gefordert, wenn es um eine Führungsposition geht. Um mit diesen persönlichen Stärken zu punkten, sollten Sie diese allerdings nicht nur behaupten. Besonders in Ihrer Erklärung über das eigene Verständnis guter Führung sind Beispiele wichtig!

Behauptung:

  • »Ich zeichne mich durch ein hohes Maß an Motivationsfähigkeit aus.«

Besser:

  • »Durch die Setzung konsequenter Zielvereinbarungen gelang es mir, meine Mitarbeiter zu motivieren und Ihre Potenziale individuell auszuschöpfen. Hierdurch war es möglich, Aufgaben passend zu verteilen und die Erreichung der Unternehmensziele zu optimieren.«

➥ Neben Ihrer Führungskompetenz sollten Bewerber auch andere, für den Job relevante, soziale Kompetenzen unter Beweis stellen. Geeignete Tipps und Beispiele erhalten Sie in diesen Beiträgen:

»Sozialkompetenz durch Aussagen von Dritten belegen«
»Sozialkompetenz: nicht nur behaupten!«
»Sozialkompetenz durch Beispiele belegen«
»Sozialkompetenz: Soft Skills aufdröseln«

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*