Häufige Stellenwechsel kommen schnell zusammen: Zwei oder drei Aushilfsstellen während des Studiums, mehrere Praktika und noch der ein oder andere Job in den Semesterferien, doch wie können Sie häufige Stellenwechsel in Ihrem Lebenslauf richtig darstellen?

Schon haben Sie zig verschiedene Berufe und Stellen in Ihrer Karriere hinter sich. Dabei kommt es beim zukünftigen Chef bzw. Personaler eines Unternehmens manchmal gar nicht gut an, wenn Arbeitnehmer zu viele Jobwechsel in zu kurzer Zeit in Ihrem Lebenslauf aufführen. Denn das kann viele Gründe haben und zeigt nicht unbedingt Ihre breit gefächerte Berufserfahrung.

Haben Sie …

  • mehr als einmal bei einer Stelle die Probezeit nicht überstanden oder es nur kurz dort ausgehalten?
  • einfach nach Lust und Laune die Stellen gewechselt, ohne lange bei einer Sache zu bleiben?
  • gerade am Anfang Ihres Berufslebens schnell die Brocken hingeschmissen, wenn es nicht wie geplant lief?
  • immer wieder Pech gehabt und mussten wegen unerträglicher Zustände die Stelle wechseln?

Viel Interpretationsspielraum

Gehen Sie nicht davon aus, dass der Personaler Ihren Lebenslauf so interpretiert wie Sie es erwarten. Der eine wünscht sich jemanden, der viele Unternehmen und Branchen kennengelernt hat, der andere hat die Befürchtung, dass Sie auch sein Unternehmen bald wieder verlassen und den Job wechseln könnten. Somit muss es Ihnen gelingen, dass Sie Ihre eventuellen häufigen Stellenwechsel richtig darstellen und erklären. Dem einen erscheinen die Zusammenhänge zwischen ihren verschiedenen Tätigkeiten schlüssig und er sieht darin eine Weiterentwicklung, der andere fragt sich, ob Sie ­überhaupt einen Plan haben.

Häufige Stellenwechsel führen zur Ablehnung eines Bewerbers, wenn der Personaler auf mangelndes Durchhaltevermögen schließt. Benennen Sie in Ihrer Bewerbung daher kurz die Gründe! Mobbing, sexuelle Übergriffe und Ähnliches machen sich allerdings nicht gut.

Häufige Stellenwechsel richtig darstellen: Finden Sie etwas Positives

Begründen Sie bei einem problematischen Lebenslauf frühzeitige und häufige Wechsel und versuchen Sie, diese positiv darzustellen. Viele Bewerber glauben: »Das kann ich dann ja alles im Vorstellungsgespräch erklären.« Sie werden aber bei einem Lebenslauf, der zu viele Fragen aufwirft, gar nicht erst eingeladen!

Schreiben Sie kurz und knapp in dieser Art unter die jeweilige Position in Ihrem Lebenslauf:

Stellenwechsel, …

  • um mich mehr auf Shop-Systeme zu spezialisieren
  • damit ich mehr über den Ex- und Import lerne
  • um mehr Projekt-/Personalverantwortung zu tragen
  • um meine Branchenkenntnisse in Richtung YZ zu erweitern
  • da die neue Stelle mehr Entwicklungsmöglichkeiten bot
  • da die neue Stelle angenehmere Arbeitsbedingungen und gleichzeitig eine bessere Entlohnung bot (auch so etwas wird wohl jeder Personaler verstehen)

Dazu müssen Sie nichts erfinden, sondern nur intensiv genug nachdenken. Selbst wenn Sie das Gefühl hatten, vom Regen in die Traufe zu kommen: Es gab mit Sicherheit irgendetwas Besseres oder Neues, das Sie als Grund für einen Berufswechsel aufführen können. Sie müssen nur gute Gründe dafür finden, wodurch Sie häufige Stellenwechsel  richtig darstellen.

*****

Lesen Sie hier weitere Beiträge zum Lebenslauf oder lassen Sie sich Ihren persönlichen Lebenslauf von Bewerbungs-Experten erstellen.

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*