Ein individueller Lebenslauf wird eher selten der Bewerbung angefügt. Denn fast alle Ihre Mitbewerber haben einen Standardlebenslauf, den Sie jeder Bewerbung beilegen. Da alle Eventualitäten abgedeckt sein sollen, stehen darin zwangsläufig Dinge, die für die jeweilige Position völlig unwichtig sind. Je nach Umfang eines Lebenslaufs legt der Personaler ihn genervt beiseite, weil …

  • er sich fragt, warum Sie ausführlich über frühere Aufgaben berichten, die für die Stelle nicht die geringste Rolle spielen.
  • Sie offenbar nicht in der Lage sind, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren.
  • er die für ihn wichtigen Informationen vor lauter unwichtigen gar nicht entdeckt oder zumindest länger braucht, um sie zu finden.
  • Sie auf die im Stellenangebot genannten Anforderungen nicht erkennbar eingehen und ihn offenbar nicht ernst nehmen.

Individueller Lebenslauf – So erstellen Sie ihn

Wenn Sie wirklich an einer Stelle interessiert sind, verwenden Sie eine halbe Stunde darauf, Ihren Lebenslauf entsprechend zuzuschneiden und individuell zu gestalten! Das tun Sie in drei Schritten:

  1. Lassen Sie alles Überflüssige weg
  2. Passen Sie die Beschreibungen Ihrer Tätigkeiten an
  3. Passen Sie die Gliederung an

1. Lassen Sie alles Überflüssige weg

Überprüfen Sie grundsätzlich alle Ihre Angaben im Hinblick auf das Stellenangebot. Interessiert es den Personaler wirklich, dass Sie

  • eine Diplomarbeit mit exotischem Thema und der Note 1,0 aufführen?
  • Ihre Tätigkeiten für eine frühere Position, auf die Sie sehr stolz sind, ausführlich beschreiben?
  • eine Weiterbildung zum Übungsleiter erwähnen?
  • all Ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten bei der Caritas und im Tierschutzverein aufzählen?

Die Antwort lautet nur »Ja«, wenn Sie …

  • damit Bezug auf die Stellenausschreibung nehmen
  • davon ausgehen, dass dieser Punkt zu Ihrer Eignung beiträgt
  • zumindest überzeugt sind, dass es ein interessantes Licht auf Sie wirft und als Aufhänger beim Vorstellungsgespräch dienen könnte.

Im Zweifelsfalle lassen Sie es lieber weg – und lenken damit die Aufmerksamkeit auf die verbleibenden wesentlichen Informationen. Indem Sie Ihren Lebenslauf individuell gestalten bieten Sie dem Personaler genau die Informationen, die er gerne lesen möchte und Sie daraufhin zu einem Gespräch einlädt.

2. Passen Sie die Beschreibungen Ihrer Tätigkeiten in Ihrer Bewerbung an

Sie können in Ihrem Lebenslauf exakt auf die Anforderungen der Stellenausschreibung eingehen und Ihre Eignung für die Stelle untermauern. Indem Sie bei entsprechenden Tätigkeiten – oder zeitweise übernommenen Sonderaufgaben – beschreiben, welche Verantwortlichkeiten, Fähigkeiten usw. damit verbunden waren, zeigen Sie Ihre Qualifikationen. Schreiben Sie aber nicht wörtlich aus Ihrem Arbeitszeugnis ab, sondern formulieren Sie im Sinne des Stellenprofils um.

Ist zum Beispiel Führungserfahrung erwünscht, beschreiben Sie, wie Sie im Unternehmen X ein Team geleitet haben:

  • mit wie vielen Mitarbeitern,
  • über welchen Zeitraum,
  • mit welcher Aufgabenstellung und
  • welchen Ergebnissen und Erfolgen.

Werden Kenntnisse in einer bestimmten Branche vorausgesetzt, erwähnen Sie, dass Sie in Unternehmen Y mit mehreren Kunden aus dieser Branche zu tun hatten.


Tipp So sieht der Personaler auf einen Blick, dass Sie die geforderten Aufgaben meistern werden, weil Sie bereits Ähnliches geleistet haben! Besonders wichtig ist das Anpassen der Tätigkeitsbeschreibungen, wenn man jemandem mit Ihrer Berufsbezeichnung bestimmte Kenntnisse oder Fähigkeiten nicht zutrauen würde!


3. Individueller Lebenslauf – Passen Sie die Gliederung Ihres Lebenslaufs an

Über die chronologische Reihenfolge hinaus ist ein Lebenslauf thematisch gegliedert, um mehr Übersicht zu schaffen. Dabei steht Ihnen weitgehend frei, welche individuellen Gliederungspunkte Sie wählen. Je nachdem, wie Sie die Inhalte Ihres Lebenslaufs gliedern, schaffen Sie natürlich andere individuelle Schwerpunkte. Und diese Schwerpunkte können Sie mit dem Anforderungsprofil abgleichen.

Haben Sie zum Beispiel etliche Weiterbildungen vorzuweisen, die sich über Ihr Studien- und Berufsleben verteilen und das Unternehmen legt besonderen Wert auf Kandidaten mit ausgeprägtem Lernwillen? Dann erstellen Sie einen gesonderten Gliederungspunkt »Fort- und Weiterbildung« oder auch »Besondere Kenntnisse«!

Ist Führungserfahrung ausdrücklich gefordert, Ihre ist aber auf mehrere Arbeitgeber verteilt und aus Ihrem Lebenslauf kaum herauszulesen? Dann bündeln Sie sie unter einem weiteren Gliederungspunkt! Zwei Mal ein kleines Team geleitet plus eine Urlaubsvertretung Ihres Abteilungsleiters machen sich auf diese Weise gar nicht schlecht.

Vielleicht wird Ihnen durch diese Neugliederung Ihrer Erfahrungen selbst klar, was Sie schon alles geleistet haben. Zusätzlich weisen Sie in Ihrem Anschreiben darauf hin.


Tipp So sieht es ganz natürlich und überzeugend aus, dass Sie als Bewerber in einem bestimmten Bereich besonders viel zu bieten haben – einfach weil Sie die Dinge anders anordnen!


 

Über den Autor

Mara

Kommentar hinterlassen

*