Was ist eine Kurzbewerbung…?

Eine Kurzbewerbung umfasst, im Vergleich zur vollständigen Bewerbung, nur einige wenige Dokumente. Ist von vollständigen Bewerbungsunterlagen die Rede, verlangt der zukünftige Arbeitgeber ein Bewerbungsanschreiben, ein optionales Deckblatt, einen tabellarischen Lebenslauf, (ein Motivationsschreiben)/(eine dritte Seite) sowie sämtliche Anlagen.

Wird nach einer Kurzbewerbung gefragt, dann sollten die folgenden Dinge enthalten sein:

*Ein Bewerbungsanschreiben (max. eine Seite) *Ein tabellarischer Lebenslauf (max. zwei Seiten, besser eine!) *Ein Bewerbungsfoto ist optional, jedoch am besten auf dem Lebenslauf unterzubringen

Auf diese Weise hat eine Kurzbewerbung einen Umfang von gerade einmal zwei bis drei Seiten. Sie wird, anders als die herkömmliche Bewerbung, i.d.R. nicht in eine Bewerbungsmappe eingefasst.

…und wofür wird sie gebraucht?

Wünscht sich ein Unternehmen ausdrücklich eine Kurzbewerbung von den Bewerbern, dann kann dies mehrere Gründen haben. Als Reaktion auf manche Stellenausschreibungen erwarten einige Unternehmen eine Flut eintreffender Bewerbungsmappen. Um die Masse der zu bearbeitenden Dokumente möglichst gering zu halten und anhand einiger weniger, jedoch aussagekräftiger Informationen eine Vorauswahl der Bewerber treffen zu können, fordern manche Unternehmen in ihrer Stellenausschreibung nur eine Kurzbewerbung.

Durch dieses Verfahren wirken Unternehmen einem massiven Arbeitsaufwand entgegen. Denn um den perfekten Kandidaten für eine freie Stelle zu finden, muss ein Personaler keine 400 detaillierten und vollständigen Bewerbungsmappen durcharbeiten. Um eine Vorauswahl treffen zu können, von welchen Bewerbern gerne mehr Informationen eingeholt werden sollen, reichen im Wesentlichen ein gut ausgearbeitetes Anschreiben sowie ein übersichtlicher Lebenslauf mit einem Bewerbungsfoto aus. Auf diese Weise kann ein Personaler bereits im Vorfeld sehr gut einschätzen, für welche Bewerber sich ein weiterer Zeit-, Geld- und Arbeitsaufwand lohnt. So ist die Kurzbewerbung keinesfalls ein Ersatz für eine vollständige Bewerbungsmappe, sondern dient lediglich einer Vorselektion im Bewerbungsprozess.

Nächster Schritt: Einreichen der vollständigen Unterlagen

Diejenigen, die in der Zeit nach dem Versenden der Kurzbewerbung eine Aufforderung zum Einreichen der vollständigen Bewerbungsunterlagen erhalten, wissen, dass das Unternehmen grundsätzlich an einer Zusammenarbeit interessiert ist und mehr über die einzelnen Kandidaten erfahren möchte. Lassen Sie sich von dem Begriff „Kurzbewerbung“ nicht täuschen. Eine solche Bewerbung erfordert mindestens ebenso viel Mühe wie eine vollständige Bewerbung. Denn der selbe Grundgedanke wird verfolgt. Sie wollen positiv auffallen und sich und Ihre Eignung für die angebotene Stelle optimal präsentieren. Schließlich möchten Sie der Kandidat sein, der sich über eine Zusage freuen kann. Dazu haben Sie bei einer Kurzbewerbung deutlich weniger Platz als in einer ausführlichen Bewerbungsmappe. Somit kommt es hier noch mehr auf jedes einzelne Wort an!

Falls Sie also für gewöhnlich mit edler Mappe, vielen Zeugnissen, Arbeitsproben etc. glänzen, kann es gut sein, dass Sie sogar noch mehr Anstrengung und Zeit investieren müssen, um sich mit einfachsten Mitteln gegen Ihre Konkurrenten durchzusetzen. Machen Sie nicht den Fehler, durch die Wahl einer mikroskopisch kleinen Schrift und schmalen Rändern so viele Informationen wie möglich in Ihrem Anschreiben unterzubringen. Im Optimalfall sollte das Anschreiben in einer Kurzbewerbung präzise und knapp ausfallen. Jedoch ohne wichtige und ausschlaggebende Informationen zu Ihrer Person und Eignung zu vernachlässigen. Ihr Ziel, wenn Sie eine Kurzbewerbung versenden, ist es, eine Aufforderung zum Einreichen Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen zu erhalten. In genau diesen Unterlagen haben Sie nämlich dann die Chance mit weiteren Zusatzqualifikationen, die der Personaler bin dahin noch nicht von Ihnen kannte, zu überzeugen.

Tipp:

Bereiten Sie möglichst eine vollständige Bewerbungsmappe, ob herkömmlich auf Papier oder als PDF vor. Somit geraten Sie nicht in Zeitdruck, wenn sich ein Unternehmen mit dieser positiven Forderung an Sie wendet.

Werden Sie aufgefordert, eine vollständige Bewerbung nachzureichen, sollten Sie das möglichst umgehend tun. Denn der Personaler hat sich bereits mit Ihnen beschäftigt und ist interessiert! Muss er dann eine Woche oder länger auf Ihre Unterlagen warten, wird er Ihnen mangelnde Ernsthaftigkeit und Professionalität unterstellen. Oder er hat bereits eine Präferenz für jemanden, der zügiger war.

*****

Lesen Sie hier, wann Sie besser keine Kurzbewerbung schicken

Lesen Sie hier, in welchen Fällen eine Initiativbewerbung heute noch sinnvoll ist >>

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*

2 Kommentare

  • Hallo,
    da ich im nächsten halben Jahr mein Tiermedizin-Studium abschließen werde, möchte ich mich rechtzeitig um einen Arbeitsplatz bemühen. Aufgrund dessen, dass ich örtlich gebunden bin, möchte ich so viele Praxen und Kliniken in meiner Umgebung mit meiner Bewerbung erreichen – definitive Stellenangebote gibt es hier im ländlichen Raum leider nicht. Daher bin ich auf die Variante der Kurzbewerbung bzw. sogar des Bewerbungsflyers gestoßen. Macht dies auch in meiner Branche Sinn, sofern diese Bewerbungsart ebenfalls seriös ausgefertigt wird?
    Herzlichen Dank im voraus!

    • Hallo,

      das lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Versuch macht klug! Ich könnte mir aber vorstellen, dass es mehr bringt, wenn Sie jeden Tag ein paar Praxen und Kliniken anrufen.

      Viele Grüße