Können Sie Muss-Anforderungen ausgleichen? Sollten Sie sich auf keinen Fall auf ein Stellenangebot hin bewerben, dessen Muss-Anforderungen Sie nicht lückenlos erfüllen? Klare Antwort: Kommt darauf an. Es sollte aber nicht um mehr als eine strittige Muss-Anforderung gehen.

Die Mühe kann sich lohnen, wenn …

  • alles andere in geradezu idealer Weise auf Ihre Bewerbung zu passen scheint
  • es um Kenntnisse geht, die Sie sich garantiert in kurzer Zeit aneignen können, etwa weil Sie als Programmierer bereits mehrere ähnliche Sprachen beherrschen
  • Sie in Ihrem Anschreiben überzeugend darlegen können, warum Sie die gestellten Aufgaben meistern werden, zum Beispiel aufgrund Ihrer langen und sehr vielfältigen Berufserfahrung
  • Sie sehr wohl über die verlangten Kenntnisse, Fähigkeiten oder Erfahrungen verfügen, Ihnen aber ein entsprechender Titel oder ein Papier fehlt

Beispiel: Sie haben in einer kleinen Firma, in der die Funktionen nicht eindeutig getrennt waren, als »Mädchen für alles« jahrelang einschlägige Erfahrungen in einem Bereich wie Einkauf, Lagerhaltung, Büroorganisation oder Mitarbeiterführung gemacht. Logisch, dass Sie das können. Nur, wie machen Sie es in Ihrer Bewerbung glaubhaft?

Fehlende Anforderungen erklären

Verdeutlichen Sie bereits zu Anfang Ihres Anschreibens, dass Sie trotz des Fehlens dieser einen formalen Anforderung ein geeigneter und befähigter Kandidat für diesen Job sind! Manche Personaler blättern direkt zum Lebenslauf. Beschreiben Sie dort die entsprechenden Tätigkeiten einschließlich der Verantwortungsbereiche, sodass man Ihre Eignung für die ausgeschriebene Stelle und deren Anforderungen sofort nachvollziehen kann.

Stellen Sie diesen Abschnitt auch optisch heraus: durch je eine Leerzeile Abstand nach oben und unten, vielleicht auch durch Fettdruck oder sogar durch sauberes Anstreichen mit Leuchtmarker!

Wenn Sie Hilfe bei der Gestaltung Ihrer Bewerbung benötigen oder eine professionelle Erstellung Ihres Anschreibens und Lebenslaufs wünschen, wenden Sie sich an unsere Bewerbungsschreiber.

Tipp: Reduzieren Sie die Gefahr, von Anfang an ausgesiebt zu werden, indem Sie anrufen und dem Gesprächspartner die Sachlage genau erklären!

Wenn das zugehörige Arbeitszeugnis Ihre Argumentation in Ihrem Bewerbungsanschreiben glaubhaft bestätigt, können Sie sich auch als Quereinsteiger eine Chance ausrechnen.

*****

Lesen Sie hier, …

… wie Sie Muss-Anforderungen in Stellenangeboten erkennen >>

… warum Sie in seltenen Fällen auch ohne Erfüllen der Anforderungen eine Chance haben >>

… welche Strategie Sie bei fehlender Fachqualifikation im Anschreiben verfolgen sollten >>

… wie Sie Ihre Eignung trotz fehlender Fachqualifikation im Anschreiben beweisen >>

Lesen Sie hier alle Beiträge darüber, wie Sie Stellenangebote analysieren >>

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*

2 Kommentare