Es ist das Problem vieler Berufseinsteiger: Vor allem Studenten und Auszubildende, die gerade Ihren Abschluss gemacht haben, trifft diese Misere, dass sie ohne ohne Berufserfahrung überzeugen müssen. Als Bewerber ohne Berufserfahrung bekommen sie keinen Job, ohne Job bekommen sie keine Berufserfahrung. Doch was tun, um endlich nach dem Studium einen Fuß in die Türe zu bekommen? Sollten Sie Ihre Ansprüche runter schrauben und als Dauerpraktikant arbeiten? – Nein, denn es bleiben immer noch Möglichkeiten, die fehlende Erfahrung beim zukünftigen Arbeitgeber auszugleichen.

Praktikum, Projektarbeit oder Ehrenamt

Bereits während des Studiums ist es sinnvoll, den eigenen Berufseinstieg zu planen. Viele Studenten verrichten zahlreiche Praktika, führen mehrere Projekte durch und üben Ehrenämter aus. Leider passiert es häufig, dass gerade diese Erfahrungen nicht als Berufserfahrung anerkannt werden. Das liegt mitunter daran, dass junge Absolventen Ihre erlernten Fähigkeiten in der Bewerbung herunter spielen. Dabei handelt es sich hier um wichtige Kompetenzen, die Sie als Bewerber für die gewünschte Stelle qualifizieren. Sie sollten hier stets versuchen einen persönlichen Bezug zu den geforderten Erfahrungen herzustellen. Machen Sie dem Unternehmen mit Beispielen deutlich, was Sie im Studium geleistet haben und welche Kompetenzen Sie sich hierdurch zutrauen.

Haben Sie zum Beispiel ein Praktikum im Marketing gemacht? Betonen Sie, welche Aufgaben Sie hier erledigt, an welchen Projekten Sie mitgearbeitet und was Sie hier gelernt haben. Spielen Sie Ihr Praktikum nicht herunter, denn Beruferfahrungen konnten Sie hierdurch allemal sammeln.

Doch auch mit anderen im Studium erworbenen Kompetenzen können Sie durch eine passende Formulierung in Anschreiben und Lebenslauf überzeugen. Nennen Sie klar, welche Projekte Sie im Studium gemeistert haben, strahlen Sie mit Fachwissen und verdeutlichen Sie den Bezug zum anvisierten Job. Auch durch die Teilnahme an bestimmten Seminaren oder durch das Engagement in einem Ehrenamt können Sie sich für Ihren Traumjob qualifizieren. Verknüpfen Sie die erlernten Kompetenzen und Fähigkeiten mit dem in der Stellenanzeige genannten Aufgabenfeld.

Ohne Berufserfahrung überzeugen durch Sozialkompetenz

Bringen Sie mit Praktika, Projekten und Ehrenämtern statt Berufserfahrung im Bewerbungsschreiben auch Sozialkompetenzen zum Ausdruck. Sie haben vielleicht noch nicht in einem Unternehmen mit einer Festanstellung gearbeitet, konnten aber bei der Organisation und Leitung von Arbeitsgruppen und Projektarbeiten Führungskompetenzen, Kommunikationsgeschick und Organisationstalent beweisen. Analysieren Sie hierfür die jeweilige Stellenanzeige genau: Handelt es sich bei der angegebenen Berufserfahrung um eine Muss-Anforderung, oder sind diese lediglich wünschenswert für den Job? In diesem Fall ist fehlende Berufserfahrung keinesfalls ein Ausschlusskriterium für Berufseinsteiger.

Praxisbezug frühzeitig planen

Eine weitere Möglichkeit, die sich bereits im Studium ergibt, ist die frühzeitige Planung der Bachelor- oder Masterarbeit. Wissen Sie, in welche Richtung Sie sich entwickeln möchten? Dann wählen Sie das Thema Ihrer Abschlussarbeit entsprechend. Machen Sie klar, dass Sie sich für den Bereich interessieren und sich hiermit bereits auseinandergesetzt haben.

Versuchen Sie während des Studiums oder Ihrer Ausbildung so viel Bezug zu dem angestrebten Bereich zu entwickeln wie möglich. Kellnern Sie nicht im Café nebenan, sondern bewerben Sie sich für einen Studentenjob in Ihrer Wunsch-Branche. Eine Nebentätigkeit bei einem geeigenten Unternehmen während des Studiums zeigt Engagement und Leidenschaft für den angestrebten Beruf. Außerdem könnte sich dadurch eine spätere Übernahme oder ein wichtiger Kontakt ergeben.

Weitere Tipps, um ohne Berufserfahrung überzeugen zu können, finden Sie in dem Beitrag „7 Tipps zum Ausgleich fehlender Berufserfahrung“.

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*