Wie im ersten Teil erwähnt, gibt es verschiedene kostenlose Methoden, ein PDF zu erstellen. Im folgenden Artikel werden wir Ihnen eine Software vorstellen, mit der diese Erstellung sehr komfortabel ist.

Apache OpenOffice

Die Bürosoftware Apache OpenOffice (http://www.openoffice.org/download/), die Sie unentgeltlich für praktisch alle Betriebssysteme herunterladen können, eignet sich sehr gut für die Erstellung eines PDFs. (Laden Sie die Software direkt von der genannten Website, um sich nichts »einzufangen«!) Damit schreiben Sie zunächst Ihre Textdokumente für Ihre Bewerbung, im Prinzip wie Sie es aus Word oder einer anderen Textverarbeitung gewohnt sind. Außerdem können Sie auch bereits erstellte Dokumente mit OpenOffice öffnen, um sie weiterzuverarbeiten.

Anwendung

Ihre gescannten Zeugnisse ziehen Sie einfach ins OpenOffice-Dokument oder benutzen den Befehl EinfügenBild Aus Datei… Die Originalgröße DIN A4 stellen Sie so wieder her: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den eingefügten Scan und wählen Sie Bild Originalgröße. Anschließend erstellen Sie mit nur einem Klick ein PDF, indem Sie in der oberen Leiste auf das PDF-Symbol klicken.

Dateigröße und -qualität

(Folgende Ausführungen zur Dateigröße gelten sinngemäß auch bei anderen Methoden der PDF-Erstellung:)
Kontrollieren Sie die Größe der entstandenen Datei. Diese sollte 3 bis 5 MegaByte (MB) nicht überschreiten. Dateien über 5 MB werden teilweise in Unternehmen gar nicht erst durch den Spamfilter gelassen. Deutlich größere Dateien können auch zu Programm-Abstürzen beim Empfänger führen – in solch einem Fall wird Ihre E-Mail inklusive Bewerbung einfach gelöscht, schlecht gelaufen!

Hier die Lösung: Liegt die entstandene Datei über 5 MB, erstellen Sie das PDF nicht – wie oben beschrieben – durch Klick auf das PDF-Symbol, sondern ­über den Befehl Datei Exportieren als PDF… Im Fenster PDF Optionen können Sie nun die Größe beeinflussen, und zwar auf zwei Arten: über 1. Qualität und 2. Grafikauflösung verringern.

Eine JPG-Qualität von 25 bis 40 % reicht meist völlig aus. Kontrollieren Sie aber sicherheitshalber auf einem Ausdruck, ob alles gut zu lesen ist. Falls nicht, speichern Sie erneut mit etwas höherer Qualität. Dabei müssen Sie vielleicht mit den Einstellungen für Scan-Auflösung, Helligkeit/Kontrast und JPG-Qualität etwas experimentieren, bis Sie ein kleines und gleichzeitig gut lesbares Dokument erzeugt haben!

Falls Sie Ihren Lebenslauf, Ihr Anschreiben, Ihre Zeugnisse und weitere Dokumente nicht selbst scannen können, lassen Sie das von einem Bekannten oder im Copyshop erledigen. Manche Copyshops fertigen gegen Gebühr auch ordentliche PDF-Dateien an, die Sie dann auf einer CD-r oder einem Datenstick mitnehmen können.

*****

Lesen Sie hier, wie Sie ein PDF erstellen, Teil 1 >>

Lesen Sie hier, wie Sie gute Scans erstellen (lassen) >>

Lesen Sie hier, wie Sie verhindern, dass Ihre E-Mail-Bewerbung sofort gelöscht wird >>

Lesen Sie hier alle Artikel zum Thema E-Mail-Bewerbung >>

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*