Ein Auslandspraktikum ist eine wunderbare Möglichkeit den eigenen Erfahrungshorizont zu erweitern. Das Praktikum im Ausland sollte jedoch gut vorbereitet und geplant werden, damit es auch ein Erfolg werden kann.

Praktikum im Ausland – sinnvoll?

Für viele Studiengänge wird heute ein Auslandspraktikum vorgeschlagen. So ein Auslandsaufenthalt ist eine tolle Sache und erweitert den persönlichen Horizont und vergrößert die beruflichen Erfahrungen. Auch im Lebenslauf für spätere Bewerbungen macht sich ein Praktikum im Ausland immer gut. Wer auf der Suche nach einer geeigneten Praktikumsstelle ist, sollte sich an eine der zahlreichen Vermittlungsagenturen wenden. Sie alle haben Datenbanken in dem die ausgeschriebenen Praktikumsstellen aufgeführt sind und man mit Sicherheit etwas Passendes finden wird.

Schon bei der Suchanfrage in der Datenbank solle man etwas kreativ sein. Wer zum Beispiel ein Praktikum in einem englischsprachigen Land machen möchte, sollte Länder wie Südafrika, Australien, Neuseeland, Kanada, Irland und USA mit in die Suche einbeziehen. Hat man eine passende Praktikumsstelle gefunden, muss in den meisten Fällen eine schriftliche Bewerbung für die Stelle folgen. Diese muss in der Regel ein Anschreiben, möglichst in der jeweiligen Landessprache, ein Lebenslauf und ein Passbild beinhalten. Die Unterlagen werden von den Mitarbeitern der Vermittlung überprüft und gegebenenfalls korrigiert.

Nach erfolgreicher Bewerbung für ein Auslandspraktikum folgt die genaue Planung

Generell gilt: Je früher man sich für ein Praktikum im Ausland bewirbt, desto besser. Die Bewerbung sollte jedoch spätestens drei Monate vor Praktikumsbeginn eingegangen sein. Hat man von der Vermittlungsagentur die Nachricht erhalten, dass man einen Platz für ein Auslandspraktikum erhalten hat, ist die Freude natürlich groß und man kann sich der detaillierten Planung widmen. Die meisten Agenturen haben Mitarbeiter vor Ort in allen Ländern, die den Praktikanten mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Eine große Frage ist natürlich: Wo werde ich wohnen? Auch hier helfen die Agenturen weiter. Ebenso geben sie Auskunft über günstige Flüge, die notwendigen Versicherungen und die benötigten Zahlungsmittel. Für Praktikanten ist es besonders wichtig sich selbst um die empfohlenen Impfungen und die Visabestimmungen zu informieren. Wenn dann endlich der erste Arbeitstag gekommen ist, steigt die Spannung natürlich auf ein Höchstmaß, denn Praktikanten wissen meist nicht so genau, was sie erwartet. Für alle Fragen oder Probleme, die während des Auslandsaufenthaltes auftreten können, sind wieder die Mitarbeiter der Vermittlungsagentur vor Ort die richtigen Ansprechpartner.

Dies ist ein Gastbeitrag der Redaktion von Jooble. Jooble ist eine Jobsuchmaschine, die verschiedene Jobbörsen durchsucht und Stellenangebote, insgesamt über 450.000, für Sie bereitstellt.

Über den Autor

Gastautor

Hin und wieder veröffentlichen wir auf schnellerzurstelle.de Beiträge von Gastautoren, die wir unter diesem Profil zusammenfassen.

Kommentar hinterlassen

*