Fakt ist: Die Toleranz für Fehler bezüglich Rechtschreibung und Grammatik in Bewerbungen geht bei den meisten Personalern gegen null!

Da selbst sogenannte Flüchtigkeitsfehler nicht geduldet werden, bedeutet das für Sie, dass Sie nicht nur sorgfältig, sondern doppelt und dreifach prüfen sollten, ob die Rechtschreibung und Grammatik in Bewerbungen fehlerfrei sind.

Schließlich sind Sie nicht auf der Flucht, sondern wollen eine Einladung zum Vorstellungsgespräch! Das sollten Sie auch keinesfalls sein, denn wenn nicht sogar ab dem ersten, dann garantiert beim zweiten Fehler in Anschreiben oder Lebenslauf gehört Ihre Bewerbung nicht mehr zur engeren Auswahl.

Das bedeutet: Sind genügend Mitbewerber mit fehlerfreien Bewerbungen dabei, sieht der Personaler sich das, was Sie fachlich zu bieten haben, unter Umständen nicht einmal an! Da können Sie noch so viel besser sein als Ihre Konkurrenten. Wenn der Personaler das Gefühl hat, Sie hätten Ihre Bewerbung nicht ernst genommen oder seien schlicht und einfach nicht in der Lage einen fehlerfreien Text zu verfassen, dann sind Sie raus aus dem Bewerbungsprozess.

Warum Rechtschreibung und Grammatik in Bewerbungen so wichtig sind

Korrekte Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik werden mit den Attributen Intelligenz, Bildung, Interesse, Bemühen, Wertschätzung und Sorgfalt in Verbindung gebracht. Aus dem Grund wird es auch erwartet, dass Sie sich, sollten Sie Schwierigkeiten mit richtiger Interpunktion und Co. haben, Hilfe beim Verfassen Ihrer Bewerbungsunterlagen suchen. Zwar sind Zeichensetzung und Co. in manchen Tätigkeitsbereichen weniger wichtig als in anderen, bei der Bewerbung spielt das jedoch keine Rolle. Ob Sie nun als Schwimmmeister oder Journalist, Reinigungsfachkraft oder Sekretärin arbeiten möchten, eine mit Fehlern gespickte Bewerbung kann sich keiner erlauben.

Wie Sie Fehler in der Bewerbung verhindern

Um fiesen Rechtschreibfehlern aus dem Weg zu gehen, beseitigen Sie daher mit Hilfe eines Wörterbuches alle Rechtschreib- und Zeichenfehler aus Ihrem Text (die Regeln dazu finden Sie bei Wahrig und im Duden jeweils im vorderen Teil). Verlassen Sie sich auf keinen Fall nur auf die Rechtschreibhilfe Ihrer Textverarbeitung. Damit verbleiben nicht nur etliche Fehler im Text, oft werden richtige Schreibweisen sogar als falsch angezeigt!

Deutlich besser ist die Qualität der automatischen Duden-Rechtschreibprüfung, die auch teilweise Fehler in Zeichensetzung und Grammatik findet. Im Internet können Sie dieses Tool kostenlos nutzen. Die Eingabe ist zwar auf 1.600 Zeichen beschränkt, Sie können jedoch problemlos Ihr Bewerbungsschreiben in mehrere Passagen aufgliedern und nach und nach in das Rechtschreibprogramm hineinkopieren. Gefundene Fehler können Sie gleich korrigieren und den bearbeiteten Text anschließend wieder in Ihr Textverarbeitungsprogramm einfügen.

Tipp: Bevor Sie den nächsten Abschnitt Ihres Textes in die Rechtschreibprüfung einspeisen, laden Sie die Seite in Ihrem Browser neu.

Wenn das Einfügen Formatierungsprobleme aufwirft, prüfen Sie zukünftig am besten erst auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Sonst ärgern Sie sich hinterher, dass all die mühsame Formatierungsarbeit umsonst war.

*****

Lesen Sie hier, wie Sie sich verlässliche Hilfe holen >>

Lesen Sie hier alle Artikel zum Thema Bewerbungsanschreiben >>

Lesen Sie hier, wie Sie Probleme beim Formatieren lösen >>

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*