Unterlaufen Ihnen häufig kleinere Flüchtigkeitsfehler? Sind Sie unsicher, wann ein Komma gesetzt werden muss? Oder können Sie sich einfach nicht mit den Regeln der deutschen Rechtschreibung und Grammatik anfreunden können? Dann sollten Sie in Ihrer Bewerbung die Rechtschreibung und Grammatik prüfen!

Fakt ist: Die Toleranz für Fehler bezüglich Rechtschreibung und Grammatik in Bewerbungen geht bei den meisten Personalern gegen null!

Dass selbst sogenannte Flüchtigkeitsfehler nicht geduldet werden, bedeutet für Sie, dass Sie nicht nur sorgfältig, sondern doppelt und dreifach prüfen sollten, ob die Rechtschreibung und Grammatik in Bewerbungen fehlerfrei sind. Schließlich wollen Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch!

Seien Sie sorgfältig

Prüfen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen lieber einmal mehr als einmal zu wenig um selbst den kleinsten Zeichensetzungsfehler zu entdecken. Fehlerfreie Bewerbungen werden von Personalern definitiv bevorzugt behandelt. Da können Sie fachlich noch so viel mehr bieten als Ihre Konkurrenz. Unter Umständen wird es aber nicht einmal näher angesehen, wenn der Personaler aufgrund Ihrer Unterlagen bereits annimmt, dass Sie schlicht und einfach nicht in der Lage sind, einen fehlerfreien Text zu verfassen.

Korrekte Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik werden mit den Attributen Intelligenz, Bildung, Interesse, Bemühen, Wertschätzung und Sorgfalt in Verbindung gebracht.
Zwar sind Zeichensetzung und Co. in manchen Tätigkeitsbereichen weniger wichtig als in anderen, bei der Bewerbung spielt das jedoch keine Rolle. Ob Sie nun als Schwimmmeister oder Journalist, Reinigungsfachkraft oder Sekretärin arbeiten möchten, eine mit Fehlern gespickte Bewerbung kann sich keiner erlauben.


Merken Sie sich: Es macht durchaus Sinn jede Bewerbung IMMER auf Rechtschreibfehler und Grammatikfehler zu prüfen. Egal in welchen Beruf sie arbeiten!


Hilfe bei Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung

Um den Fehlern bei Rechtschreibung und Grammatik in Ihrer Bewerbung aus dem Weg zu gehen, suchen Sie sich Hilfe. Ob Sie dabei lieber online oder offline Hilfe suchen, um Ihre Bewerbung zu prüfen, ist erst einmal egal. Hauptsache ist das Endergebnis der fehlerfreien Bewerbungsmappe.

Rechtschreibprüfung

Textverarbeitungsprogramme wie Word haben eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung. Rechtschreibfehler werden Ihnen dabei rot markiert angezeigt, die Grammatikfehler blau.

Verlassen Sie sich allerdings nicht auf die Allwissenheit des Programms. Einige sprachliche Kniffe wie z.B. Worte, die gleichzeitig Nomen und Verb sein können, erkennt es nicht unbedingt als einen Fehler.


Beispiel:

Falsch ist „Wir Fliegen in den Urlaub.“
Richtig wäre  „Wir fliegen in den Urlaub.“

Hier zeigt Microsoft Word keinen Fehler an. Schließlich gibt es sowohl fliegen und Fliegen in der deutschen Sprache.


Wörterbücher

Mit der Hilfe eines Wörterbuches können sie theoretisch alle Rechtschreib- und Zeichenfehler aus Ihrem Text (die Regeln dazu finden Sie bei Wahrig und im Duden jeweils im vorderen Teil) identifizieren. Dafür müssen Sie jedoch zuerst wissen, wo sich die Fehler in Ihrem Text verstecken.


TIPP Verlassen Sie sich dabei auf keinen Fall nur auf die Rechtschreibhilfe Ihrer Textverarbeitung. Damit verbleiben nicht nur etliche Fehler im Text, oft werden richtige Schreibweisen als falsch angezeigt oder Fehler nicht erkannt.


Kostenlose Rechtschreibprüfung online

Deutlich besser ist die Qualität der automatischen Duden-Rechtschreibprüfung, die auch teilweise Fehler in Zeichensetzung und Grammatik findet. Im Internet können Sie dieses Tool kostenlos nutzen. Die Eingabe ist zwar auf 800 Zeichen beschränkt, Sie können jedoch problemlos Ihr Bewerbungsschreiben in mehrere Passagen aufgliedern und nach und nach in das Rechtschreibprogramm hineinkopieren. Gefundene Fehler können Sie gleich korrigieren und den bearbeiteten Text anschließend wieder in Ihr Textverarbeitungsprogramm einfügen.


TIPP Wenn das Einfügen Formatierungsprobleme aufwirft, prüfen Sie zukünftig am besten erst auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Sonst ärgern Sie sich hinterher, dass all die mühsame Formatierungsarbeit umsonst war.


Andere Menschen helfen Ihnen auch gerne

Freunden, Familie und Bekannte

Personen die Ihnen bei der Korrektur Ihrer Unterlagen helfen können, müssen nicht zwangsläufig Deutschlehrer/in oder Journalist/in sein, sondern sich einfach nur gut mit der deutschen Rechtschreibung auskennen.

Es kann Ihnen trotzdem immer wiederpassieren, dass ein guter Freund oder ein Familienmitglied Ihnen so gut helfen möchte, wie es nur geht aber lange nicht alle Fehler findet. Sind Sie sich unsicher bezüglich der Rechtschreibung und Grammatik in Ihrem Anschreiben oder Lebenslauf, suchen Sie ruhig eine weitere qualifizierte Person, die Ihnen zusätzlich weiterhilft.

Solange Sie nicht zu 100 % davon überzeugt sind, dass sich keine Fehler mehr in Ihrer Bewerbungsmappe befinden, kostet es nichts, sich auch eine dritte oder vierte Meinung einzuholen. Letztendlich erhöht sich die Chance, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, wenn Ihre Bewerbungsunterlagen frei von Fehlern sind.

Bei einem professionellen Service!

Alternativ können Sie auch über Ihr Branchenbuch oder im Internet nach einem freiberuflichen Lektor oder einem spezialisierten Bewerbungsservice Ausschau halten. Leider sind die Preise, ebenso wie die Qualität dieser Unternehmen, sehr unterschiedlich. Vermeiden Sie daher entsprechend überteuerte Internetdienste, die oft zu Dumpingpreisen, aber selten professionell arbeiten. Da Sie die Qualität eines Lektors schlecht beurteilen können, ist es nie verkehrt, auf ein Qualitätssiegel oder besser auf die Erfahrungen und Meinungen ehemaliger Kunden zu achten. Für Lektoren ist das die Mitgliedschaft im Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren, kurz VFLL.

Sie wollen direkt damit loslegen und die Rechtschreibung Ihrer Bewerbung auf Vordermann zu bringen? Dann geht es hier zur Lektorensuche.

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*