In einer Bewerbung kommt es besonders darauf an, dem Personaler aus dem Unternehmen Ihre Qualifikation für einen Job zu verkaufen. Dabei sollten Sie Ihre Sozialkompetenz im Anschreiben – die Soft Skills – nicht nur aufzuzählen. Wie Sie dem zukünftigen Arbeitgeber anhand geeigneter Beispiele Ihre Soft Skills beweisen, haben Sie bereits hier erfahren.

In diesem Beitrag verraten wir Ihnen nun, wie Sie anhand der Aussagen von Dritten Ihre Fähigkeit zur Sozialkompetenz im Anschreiben zum Ausdruck bringen. So können Sie Ihrer Karriere den ersehnten Schub geben.

Belegen Sie Ihre Soft Skills und Kompetenzen durch Aussagen von Kollegen und Vorgesetzten, durch Verweise auf Arbeitszeugnisse oder durch Referenzen.

Was andere über Sie sagen…

Professionelle Bewerbungsschreiber empfehlen: Viel besser als etwas von sich selbst zu behaupten ist es, anderen Menschen diese Dinge in den Mund zu legen, zum Beispiel:

  • »Meine Kollegen sagen mir nach, ich könne besonders gut organisieren und finde immer wieder Möglichkeiten, Abläufe zu verbessern«
  • »Von Kunden hörte ich immer wieder, dass sie mich als besonders vertrauenswürdig und kompetent einstuften.«

Bewerber sollten diese Technik unbedingt mit der des Aufdröselns von Soft Skills kombinieren. Denn eine Aussage wie »Mein Chef sagt mir immer, ich sei besonders teamfähig« klingt platt und unglaubwürdig.

Achtung: Wenn Sie Vorgesetzte sprechen lassen, müssen Sie damit rechnen, dass man Ihre Aussagen mal eben telefonisch überprüft. Sind Sie noch in Arbeit und wollen das verhindern, bitten Sie um Vertraulichkeit.

Eine andere Möglichkeit ist es, auf konkrete Aussagen von Arbeitszeugnissen hinzuweisen: Darin sollten aussagekräftige Beweise für eine oder mehrere Ihrer sozialen Fähigkeiten stecken, die ganz konkret im Stellenangebot gefordert sind.

Kontaktdaten angeben für die Bestätigung der Sozialkompetenz im Anschreiben

Haben Sie eine Referenz, einen Ihnen wohlgesonnenen Menschen, der gerne über Ihre persönlichen Vorzüge Zeugnis ablegt? Nennen Sie Titel, Name, Geschäftstelefon samt Durchwahl oder persönlicher E-Mail-Adresse, Position und Unternehmen/Institution. Beispiel: »Über meine ausgeprägte Eigeninitiative und Zuverlässigkeit sowie mein Organisationstalent informiert Sie gerne Herr Dr. Werner Jäger, Vorstand des …«

Fragen Sie diese Person vorher, ob sie dazu bereit ist und Zeit hat, und kündigen Sie ihr an, dass sie bald in dieser Sache eine Anfrage bekommen könnte. Personaler finden es nicht amüsant, wenn der Angerufene nicht im Bilde ist. Der wird unvorbereitet vielleicht auch gar nicht so viel Gutes über Sie und Ihre Kompetenz aus dem Ärmel schütteln können.

Sie sollten Ihre Sozialkompetenz niemals nur behaupten. Wie Sie Ihre Soft Skills geschickt aufdröseln, um den Personaler des anvisierten Unternehmens von sich zu überzeugen, erfahren Sie in dem Beitrag »Sozialkompetenz: Soft Skills aufdröseln«.

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*

2 Kommentare

  • Hallo Herr Bergfeld und Team,

    vielen Dank für die tolle Seite. Ich konnte mir hier zahlreiche Hilfen und Orientierung holen.

    Beste Grüße