Beim Verfassen Ihrer Bewerbung sollten Sie besonders darauf achten, dass Sie Ihre Sozialkompetenz im Anschreiben betonen, da diese im heutigen Berufsleben neben Fach-, Methoden- und Selbstkompetenz immer wichtiger wird. Besonders in Führungspositionen müssen Sie über eine ausgeprägte Sozialkompetenz verfügen, um die Position gut auszufüllen.

Gehen Sie Punkt für Punkt auf die geforderten Soft Skills ein. Sie sollten Ihre Sozialkompetenz nicht nur behaupten, sonder Sie auf eine von drei Arten beweisen.

Ihre Sozialkompetenz im Anschreiben betonen

Team- und Kommunikationsfähigkeit, Kreativität, Belastbarkeit, Kundenorientierung, Eigenverantwortung, Lernbereitschaft, Flexibilität … Diese und ähnliche Eigenschaften, gewöhnlich als »Sozialkompetenz«, »soziale Fähigkeiten« oder »Soft Skills« bezeichnet, werden über die »harten Fakten« hinaus gern im neuen Job verlangt verlangt und sollten auch in Lebenslauf und Anschreiben Erwähnung finden.

Ich bin…eine Behauptung!

Die meisten Bewerber halten da offensichtlich viel von sich und behaupten fröhlich: »Zu meinen besonderen Stärken zähle ich Teamfähigkeit, Kreativität und Lernbereitschaft.« Oder: »Ich bin stark kundenorientiert und besonders flexibel und belastbar.«

Das Problem dabei: Das Unternehmen setzt eine bestimmte Sozialkompetenz für die Stelle voraus, und diese Eigenschaften sind ihm so wichtig, dass es sie im Stellenangebot ausdrücklich einfordert. Die meisten Bewerber tun nun nichts anderes, als ihre Lieblings-Soft-Skills statt der relevanten Aspekte der Sozialkompetenz im Anschreiben aufzuzählen oder die Anforderungen der Stellenausschreibung wörtlich nachzuplappern, und zwar in Form einer glatten Behauptung!

Ihre Chance, es besser zu machen!

Wie soll man denn solche »weichen« Eigenschaften beweisen? Statt Ihre Soft Skills lediglich zu behaupten und aufzuzählen, kann es Sie in Ihrer Karriere voran bringen, wenn Sie Sozialkompetenzen im Anschreiben anhand von Beispielen oder durch Dritte belegen.

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, die sich auch kombinieren lassen, damit klar wird, dass Sie Ihre Sozialkompetenz nicht nur behaupten:

  1. Sie zerlegen die Soft Skills in ihre Bestandteile und machen sich diese zu eigen. Das ist im strengen Sinne kein Beweis, aber Sie zeigen immerhin, dass Sie verstehen, worum es geht – statt etwas abzuschreiben. >>>
  2. Sie belegen anhand von Beispielen, dass Sie die geforderte Sozialkompetenz besitzen. >>>
  3. Sie lassen andere sagen, dass Sie die geforderte Sozialkompetenz besitzen. >>>

 

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*

1 Kommentar