Das Schreiben einer Bewerbung fällt nicht immer leicht und Schreibblockaden sind keine Seltenheit, deshalb wollen wir Ihnen Tipps gegen diese Blockaden geben. Vor allem für Berufseinsteiger kann es zu einer enormen Hürde werden, im Anschreiben kreativ zu sein und mit seinen persönlichen Kompetenzen und Eigenschaften zu überzeugen. Die richtigen Formulierungen zu finden wird schnell zur Qual und Sie stecken in einer Schreibblockade. Es kommen einem einfach keine neuen Ideen mehr in den Kopf. Doch was tun, um diese Blockade zu überwinden und seiner Karriere so einen Schub zu geben?

Tipps gegen die Schreibblockade

Die folgenden bewährten Strategien und Tipps gegen die Schreibblockade wenden auch professionelle Texter und Schriftsteller an. Das eine oder andere wird auch für das Schreiben der Bewerbung, des Anschreibens und für den Lebenslauf nützlich sein.

  • Eine Umgebung zum Wohlfühlen

    Wie sieht es mit Ihrer Umgebung aus, fühlen Sie sich wohl? Vielleicht hilft es Ihnen, auf sämtliche Ablenkungen zu verzichten und Ruhe zu schaffen, bevor Sie sich an den PC setzen, um Ihre Bewerbung zu verfassen. Beispielsweise setzen Sie sich in den Garten oder einfach in Ihr Wohnzimmer.

  • Ablenkung? – Nein, Danke!

    Räumen Sie Ihren Schreibtisch leer und schaffen Sie alles aus dem Blickfeld, das Sie ablenkt, an andere unerledigte Arbeiten erinnert, Ihnen schlechte Gefühle bereiten könnte usw. Legen Sie aber alles bloß gebündelt zur Seite und drücken Sie sich nicht stundenlang vor dem Schreiben, indem Sie gerade jetzt anfangen aufzuräumen.

  • Welcher Schreibtyp sind Sie?

    Ruhe ist für Sie nicht das Richtige? Sie brauchen eine belebte Atmosphäre zum Schreiben Ihrer Bewerbungen? Dann setzen Sie sich z.B. in ein belebtes Café oder testen verschiedene Orte aus. Wo Sie sich am besten konzentrieren können ist vom jeweiligen Typ abhängig.

  • Kreativ mit Stift und Papier

    Der PC blockiert viele Menschen. Für sie kann es hilfreich sein, erst auf Papier loszulegen. Kritzeln Sie nach Belieben herum, markieren Sie wichtige Stellen mit Pfeilen und anderen Symbolen. Eine perfekte Methode für Menschen, die es beim Schreiben etwas kreativer mögen.

  • Sehr geehrter Herr ???

    Um überzeugender zu schreiben, stellen sich viele Texter und Autoren eine konkrete Person vor, an die sich ihr Text richtet. Vielleicht finden Sie auf der Unternehmens-Website, bei XING oder Facebook sogar das Foto des Personalers oder des Vorgesetzten, an den Sie Ihre Bewerbung schreiben. Richten Sie Ihre Worte direkt an ihn, statt an ein anonymes Unternehmen.

  • Nichts ist von Beginn an perfekt…

    Trennen Sie sich von dem Gedanken, Sie müssten gleich beim ersten Versuch zu einem brauchbaren Ergebnis für Ihr Bewerbungsanschreiben kommen. Dank PC können Sie den Text Ihres Anschreibens später beliebig korrigieren, löschen, ergänzen, verschieben, umsortieren …

  • Der richtige Workflow

    Löschen und korrigieren Sie während des Schreibens Ihrer Bewerbung nichts. Damit unterbrechen Sie nur Ihren Schreibfluss. Ignorieren Sie Fehler in Ihrem Anschreiben zunächst. Wenn Sie einen Gedanken oder Satz nicht zu Ende bringen, machen Sie einen neuen Absatz und schreiben einfach weiter. Sonst verlieren Sie vielleicht brauchbare Formulierungen. Erst danach sollten Sie alles überarbeiten.

  • Einfach anfangen – egal wo!

    Beginnen Sie an einer beliebigen Stelle, die Ihnen liegt. Sie können während des Tippens auch Anmerkungen hinzufügen wie »Hier fehlt ein Übergang«, »Hier muss etwas über meine Motivation stehen« oder »Diese Begründung noch verbessern« und dann einfach weiterschreiben. Markieren Sie diese Stellen aber deutlich, damit sie nicht versehentlich im Text bleiben!

  • Aller Anfang ist schwer

    Suchen Sie nicht nach dem perfekten Eingangssatz, sonst haken Sie sich schon an dieser Stelle fest und bringen gar nichts zu Papier. Fangen Sie zum Beispiel mit dem zweiten Satz an und ergänzen Sie den Anfangssatz später. Alternativ erhalten Sie in dem Beitrag »Einstieg ins Anschreiben« Tipps und Beispiele für den perfekten Einleitungssatz.

  • Schritt für Schritt

    Lösen Sie Ihre Schreibblockade, indem Sie mit einer Stichwortliste beginnen, die sich am üblichen Aufbau eines Bewerbungsanschreibens orientiert. Dann steht zumindest schon mal etwas auf dem Blatt. An dieser Liste hangeln Sie sich entlang und schreiben überall dort etwas hin, wozu Ihnen spontan etwas einfällt.

  • Sprechen statt schreiben

    Tun Sie, als erzählten Sie es dem Empfänger laut! Und dann schreiben Sie einfach auf, was Sie gerade gesagt haben. Benutzen Sie ein Diktiergerät oder sprechen Sie in Ihr Handy oder Smartphone (fast alle haben eine Sprachaufnahme-Funktion). Das wird Ihnen helfen, Ihre Gedanken zu sortieren und umständliche Formulierungen für Ihr Anschreiben von Anfang an zu vermeiden.

Lässt eine innere Stimme Sie keinen Satz zu Ende bringen, weil er nicht »gut genug« ist? Verweisen Sie Ihren inneren Kritiker auf später: Da wird er gebraucht. Im Moment aber soll er Sie in Ruhe Ideen und Rohmaterial produzieren lassen!

Wenn Sie all diese Strategien und Tipps gegen die Schreibblockade versuchen, können Sie Ihre Chancen auf ein ideales Anschreiben verbessern. Versuchen Sie es doch einfach einmal und lernen Sie Ihre Angst vor dem Schreiben der Bewerbung zu überwinden. Schritt für Schritt kommen Sie so in Ihrer beruflichen Karriere ein Stück weiter.

 

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*