Werden Sie zum Unternehmen passen? Unternehmen achten darauf, dass neue Mitarbeiter – außer zur Position – zu den anderen Mitarbeitern passen, und das betrifft insbesondere ihren Typ sowie die Merkmale Alter, Familienstand und Kinder.

Eine 40-jährige allein erziehende Mutter mit zwei Kindern, die sich in einem Unternehmen bewirbt, in dem die Kollegen um die 25 Jahre alt sind und sehr viele Überstunden machen, hat trotz herausragender Qualifikationen von Anfang an schlechte Karten. Man wird ihr unterstellen, dass sie a) wegen ihres Alters nicht so leistungsfähig oder leistungsbereit ist und b) wegen ihrer Kinder nicht genügend zur Verfügung stehen wird.

Angaben oder Realität

Es kommt also einerseits auf Ihre »Eckdaten« an, andererseits auf Ihre tatsächlichen Lebensumstände. Wenn die oben erwähnte Mutter (Vorsicht, leichte Übertreibung) …

  • sich fühlt und aussieht wie 30
  • täglich drei Stunden Rennrad fährt und joggt, um überschüssige Energien loszuwerden und
  • die Kinder die ganze Zeit bei Vater, Mutter, Schwiegermutter und Großeltern unterbringt, da alle in unmittelbarer Nachbarschaft wohnen

hat sie sehr wohl gute Chancen auf den Job in dem oben beschriebenen Unternehmen. Unter einer Bedingung: Wenn sie ihre »Eckdaten« entsprechend in Anschreiben und/oder Lebenslauf kommentiert!

Sind Ihre Familie und Ihre Kinder jedoch Ihr Lebensmittelpunkt oder nehmen zumindest viel Platz und Zeit in Ihrem Leben ein, hat es kaum Sinn, sich auf eine Stelle zu bewerben, bei der die Kollegen ganz anders ticken. Die besten Karten haben Sie, wenn ein Unternehmen besonders frauen- und/oder familienfreundlich ist und zum Beispiel eine Betriebs-Kita und Familienprogramme für seine Mitarbeiter anbietet!

Sie sollten zum Unternehmen passen!

Auch deshalb ist es so wichtig, möglichst viel im Vorhinein über das Unternehmen herauszufinden. Besonders fortschrittliche Unternehmen werden diese Dinge meist auf ihrer Website kundtun. Wenn Sie dort nichts finden, versuchen Sie auf anderen Wegen, mehr zu erfahren: am Telefon bei der Presseabteilung; durch einen Besuch der Kantine, bei dem Sie möglichst mit ein oder zwei Mitarbeitern reden; indem Sie einen Mitarbeiter im Internet finden, z. B. über XING oder Facebook. Somit sollten Sie keine Zeit mit der Erstellung von Bewerbungen verschwenden, die an Unternehmen gerichtet sind, in denen Sie sich am Ende doch nicht wohl fühlen werden.

*****

Lesen Sie hier, …

… warum es sich lohnt, mehr über ein Unternehmen zu wissen >>

… wie Sie noch viel mehr über das Unternehmen herausfinden >>

Lesen Sie hier alle Beiträge darüber, wie Sie Stellenangebote analysieren >>

Über den Autor

Mandy

Mandy ist seit kurzer Zeit im Online-Marketing der webschmiede GmbH tätig.

Kommentar hinterlassen

*

1 Kommentar