Diesen Teil Ihres Lebenslaufs handeln Sie am besten nach folgendem Muster ab:

Schulausbildung:

Art der besuchten Schule, Abschluss

Fächer- und Leistungsschwerpunkte, wenn für die Stelle von Belang

Der Umfang dieses Punktes hängt stark davon ab, wie lange Sie schon im Beruf stehen. Als Schulabgänger nennen Sie in Ihrem Lebenslauf jede Schule mit Namen und Ort. Als Hochschulabsolvent oder nach abgeschlossener Berufsausbildung können Sie sich die Angaben zur Grundschule Ihrer Bewerbung schenken. Haben Sie eine Schule im Ausland abgeschlossen, benennen Sie, welchem deutschen Abschluss das (etwa) entspricht.

Zur Berufsausbildung zählt man gewöhnlich auch den Besuch von Fach- und berufsvorbereitenden Schulen. Nennen Sie jeweils

Berufsausbildung:

Art der Berufsausbildung

ausbildende Firma oder Institution mit Ort

Abschluss

Studium:

Name der Institution, Ort

Studiengang, Fächer inklusive Wahlfächer, Abschlüsse

Falls für die Stelle relevant, nennen Sie außerdem

Schwerpunkte

Praxissemester, Studienprojekte, Auslandssemester

Tätigkeiten als Tutor, für den AstA etc.

Fort- und Weiterbildung, auch außeruniversitär

Thema der Abschlussarbeit, Abschlussnote

Haben Sie ein Hochschulstudium im Ausland abgeschlossen, benennen Sie, welchem deutschen Abschluss das (etwa) entspricht.

Praktika, Volontariate, Traineeships und Ähnliches:

Name des Arbeitgebers/der Institution, Ort

Bezeichnung oder Unternehmensbereich und Tätigkeitsfeld

Je mehr Sie noch am Anfang Ihres Berufslebens stehen, desto wesentlicher sind solche Erfahrungen und Kenntnisse und desto detaillierter gehen Sie darauf ein, was Sie dort gelernt und geleistet haben. Somit werden die Chancen für eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch mit Sicherheit steigen.

*****

Lesen Sie hier, was alles in den Lebenslauf gehört und in welcher Reihenfolge >>

Lesen Sie hier alle Artikel zum Thema Lebenslauf >>

Über den Autor

Stefan Gerth

Kommentar hinterlassen

*